1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Richtfest für erstes Haus im Laumans-Quartier

Bauvorhaben in Brüggen : Erstes Haus im Laumans-Quartier

Rund zehn Millionen Euro fließen in das Bauvorhaben auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei Laumans. Über dem ersten Haus mit 28 seniorengerechten Wohnungen flattert der Richtkranz. Es soll im Frühjahr 2020 fertig sein.

An der Borner Straße erhält Brüggen eine neue architektonische Visitenkarte: An der Nummer 57, Teil des früheren Areals der Ziegelei Laumans, wird bebaut. Für das erste große Mehrfamilienhaus mit 28 seniorengerechten Eigentumswohnungen wurde am Freitag der Richtkranz per Kran hochgezogen. Die Nutzer sollen dort im Frühjahr 2020 einziehen können.

Hans Wilhelm Janissen, Geschäftsführer der zur Janissen-Gruppe gehörenden Atrium GmbH, setzte nicht nur auf die Tradition von Richtkranz und vom Richtspruch, den Zimmermann Robert Helten in typischer Kluft aus luftiger Höhe verkündete. Janissen versorgte persönlich jeden seiner Gäste mit einem Glas Korn.

Zum Bauvorhaben sagte der Viersener Unternehmer: „Früher hat man mit 60 Jahren das letzte Auto und die letzte Wohnungseinrichtung gekauft. Das ist heute anders.“ Heute würden 70- bis 80-Jährige umziehen – so wie jetzt in das erste Haus im Laumans-Quartier. Die Nachfrage nach den 28 Eigentumswohnungen sei bereits groß.

In Haus 1 auf dem 4000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen barrierefreie Wohnungen, die zwischen 65 und 115 Quadratmeter groß sind. Ursprünglich seien dort sogar 30 Wohnungen geplant gewesen, doch vier Wohnungen wurden auf Wunsch der Käufer zu zwei großen zusammengelegt. Zum Objekt gehören 30 Stellplätze und 30 Fahrradboxen. Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU) sagte beim Richtfest: „Ich freue mich über neue Wohnungen für Brüggen.“ Die Nachfrage sei groß – insbesondere für günstige und kleine Wohnungen für Singles oder Paare. Auch deshalb will Gellen einen Wohnpark für Modulhäuser in Brüggen realisieren. Mit Blick auf einen drohenden Verkehrskollaps an der Borner Straße sagte der Verwaltungschef: „Wir haben mit Straßen NRW gekämpft und sind froh, für die Borner Straße einen Kreisverkehr erreicht zu haben.“ Dadurch könne der Verkehr besser fließen.

  • Architekt Christian Thieme auf einem der
    Wohnen in Kleve : 20 neue Wohnungen im alten Industrie-Lager
  • Eigentumswohnungen sind gefragt.
    Teure Ballungsgebiete : Diese NRW-Stadt hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen
  • Feuerwehreinsatz in Warburg : 17 Menschen bei Brand in Mehrfamilienhaus verletzt

Dies ist nur ein Teil der Bebauung an der Borner Straße. An der Hausnummer 59 entstehen weitere Mehrfamilien- und Einfamilienhäusers. Dort lässt die Vista Reihenhaus GmbH, Teil der Dornieden Gruppe, auf rund 7700 Quadratmetern 30 Doppel- und Reihenhäuser bauen. Es gibt zwei unterschiedliche Haustypen mit 110 oder 129 Quadratmetern Wohnfläche. Sie sollen 2019 bezugsfertig sein. Bereits im Mai 2016 hatten die Vorüberlegungen begonnen, erläutert Markus Hamacher vom Mönchengladbacher Architektenbüro Studio 173. Dabei habe es eine enge Zusammenarbeit mit den Gebrüdern Laumans gegeben. „Die Gebrüder Laumans haben uns intensiv begleitet“, sagt Markus Hamacher.

Wichtig sei allen Beteiligten gewesen, die Geschichte als früheren Ziegelei-Standort auch im neuen Haus erkennbar werden zu lassen. Deshalb habe man sich zu einem für ein großes Satteldach entschieden, zum anderen verweise die Fassade, die durch Klinker gegliedert werde, auf den Baustoff Ton. Hans Wilhelm Janissen lobt nicht nur die ausgezeichnete Kooperation mit Laumans, sondern auch die mit der Gemeinde Brüggen.