Raubüberfälle in Viersen: Mutmaßlicher Dreifach-Räuber gefasst

Raubüberfälle in Viersen: 16-Jähriger ist mutmaßlicher Dreifach-Räuber

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen, der für mindestens drei Raubüberfälle verantwortlich sein soll. Es handelt sich um einen 16-Jährigen aus Viersen, der offenbar seine Spielsucht finanzieren wollte.

Wie die Polizei mitteilte, hatte im Dezember vergangenen Jahres und im Februar ein maskierter Mann mit Schusswaffe einen Kiosk in Viersen ausgeraubt. Im April habe es einen ähnlichen Überfall auf eine Bank im Stadtteil Süchteln gegeben. Nun soll der Täter gefasst sein.

Die Polizei habe am Dienstagmorgen einen 16-Jährigen aus Süchteln festgenommen - der Junge habe die drei Überfälle gestanden. Zudem soll er die räuberische Erpressung einer Tankstelle in Krefeld, die er im Juni mit einem Freund begangen hatte, zugegeben haben. Nach eigener Aussage hätte er allerdings nie jemanden verletzen wollen und die Taten begangen, um seine Glückspielsucht zu finanzieren. Zunächst soll der 16-jährige arbeitssuchende Schulabgänger in Untersuchungshaft bleiben.

(veke)