1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Rathäuser in Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal öffnen am Montag

Bürgerservice im Westkreis : Rathäuser öffnen am Montag

In Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal können Bürger wieder die Verwaltungsmitarbeiter in den Rathäusern persönlich aufsuchen. Doch in Corona-Zeiten gelten andere Regeln als sonst: Für den Besuch notwendig sind Schutzmaske und Termin.

Die Gemeindeverwaltungen in den drei Westkommunen des Kreises Viersen sind wieder persönlich zu erreichen. Ab Montag, 4. Mai, können Ratsuchende  nach vorheriger telefonischer Absprache wieder Termine in allen Sachgebieten vereinbaren. „Wir bieten Termine während der regulären Öffnungszeiten, im Einzelfall auch darüber hinaus“, erläutert Schwalmtals Bürgermeister Michael Pesch (CDU). „Wir haben auch während der Schließung weitergearbeitet. Große Rückstände sind in dieser Zeit nicht entstanden.“ Er rechnet für Montag „nicht mit Warteschlangen vor dem Rathaus“.

Welche Schutzmaßnahmen wurden getroffen? „Für persönliche Gespräche nach Terminvereinbarungen sind separate Besprechungsräume eingerichtet worden“, teilt Thomas Jäger von der Brüggener Verwaltung mit. Zudem wurden wie in Brüggen auch in den Rathäusern in Niederkrüchten und Schwalmtal Spuckschutzscheiben in den Bereichen mit viel Publikumsverkehr montiert und Desinfektionsmittel wurden bereitgestellt.

Worauf müssen Besucher achten? Wer das Rathaus betritt, muss einen Mund-Nase-Schutz tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu Mitarbeitern der Verwaltung und zu anderen Menschen einhalten.

  • Das Bürgerbüro Stadtmitte im Gebäude Volkshochschule.Bürger
    Verwaltung antwortet auf Kritik : Wie in den Bürgerbüros von Dinslaken gearbeitet wird
  • Eine Krankenschwester bereitet eine Impfung vor:
    Impfen in NRW : Kinder, Chroniker, Bürger ohne Hausarzt - wie geht es zum Termin?
  • Das Drive-In-Testzentrum schließt am Freitag und
    Zu lange Staus in Schwalmtal : Corona-Schnellteststelle zieht zum Rösler-Areal

Warum müssen sich die Besucher anmelden? Jeder wird am Eingang der Rathauses persönlich empfangen und wird aufgefordert, sich in eine Liste einzutragen. „Auf diese Weise sollen  mögliche Infektionsketten schnell nachvollzogen werden können“, erläutert Niederkrüchtens Bürgermeister Kalle Wassong (parteilos). Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU) sieht wie seine Amtskollegen die schrittweise Öffnung positiv: Dies ist ein vorsichtiger erster Schritt hin zu einem Normalbetrieb.“ Natürlich müsse jeder sehr aufmerksam bleiben und weiterhin die Schutzmaßnahmen strikt beachten. Sollten wieder neue Infektionsfälle auftreten, werden auch die Lockerungen angepasst.

Weiterhin geschlossen bleibt der Bürgerservice in Brüggen-Bracht.