1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Quarantäne für alle Mitarbeiter und Patienten von Reha Viersen in Dülken

Kreis Viersen : Quarantäne für alle Mitarbeiter von Reha Viersen

Am Freitag gab es drei neue Todesfälle. Der Inzidenzwert sank wieder unter 50. Der Anteil der Virus-Mutationen bei den Infiziertenzahlen liegt bei rund 22 Prozent.

Nach einem Massentest in der Reha Viersen hat das Kreisgesundheitsamt für alle Beschäftigten und alle Patienten des Dülkener Standortes Quarantäne angeordnet. „Betroffen sind mehr als 100 Personen“, erklärte die Qualitätsmanagerin des Unternehmens, Susanne Irnich. Am Samstag hatte es sowohl bei Mitarbeitern als auch Patienten positive Testergebnisse gegeben. Die Einrichtungsleitung hatte noch am selben Tag den Standort vorsorglich bis 7. März geschlossen. Davon betroffen ist aber ausschließlich der Bereich Rehabilitation. In dieser Woche waren weitere Patienten und Mitarbeiter positiv getestet worden. „Am Montag kamen Mitarbeiter des Kreisgesundheitsamtes und prüften unser Hygiene-Konzept. Das wurde aber für in Ordnung befunden“, so Irnich. Reha Viersen arbeite gut mit der Behörde zusammen. „Wir stellen alle Daten schnell bereit, haben auch den Massentest schnellstmöglich mit organisiert“, berichtete sie.

Aktuell gelten 218 Personen im Kreis Viersen als infiziert, nach einer Kalkulation des Kreisgesundheitsamtes tragen 22 Prozent eine Virus-Mutante in sich. Der Inzidenz-Wert sank von 52 auf 49. Drei weitere Menschen sind an den Folgen ihrer Infektion gestorben: eine 82-jährige Frau aus Schwalmtal, eine 85-jährige Viersenerin und eine 91-jährige Frau aus Willich. Die aktuellen Infizierten-Zahlen: Viersen: 61 (+4), Nettetal: 27 (+5), Brüggen: 4 (keine Änderung), Niederkrüchten: 20 (k.Ä.), Schwalmtal: 20 (-1), Kempen: 17 (k.Ä.), Willich: 40 (-1), Grefrath: 9 (-1), Tönisvorst: 20 (+3).

(mrö)