Projektreise der Vorstandsgruppe Burundi-Hilfe

Brüggen : Projektreise der Vorstandsgruppe Burundi-Hilfe

Die Vorstandsgruppe der Burundi-Hilfe mit Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU), Dieter Dömges und Friedhelm Leven, wurde bei ihrem Besuch in Burundi von Pastor Marius Nicoyizigamiye durchs Land begleitet.

Beim offiziellen Besuch des Johannes-Wolters-Zentrums wurden die Gäste aus Deutschland in Begleitung von Pastor Marius und Verena Stamm, Chefin des Kooperationspartners Fondation Stamm, von der Leiterin Jeanette und einem Teil der 34 Kinder, die dort im Waisenhaus untergebracht sind, begrüßt. Vere­na Stamm informierte im Ausbildungszentrum, das Ende 2017 mit Spendenmitteln aus Bracht, Born und Brüggen fertiggestellt werden konnte, und über mögliche, weitere Ausbildungswege. Eine Computerausbildung und Nähkurse sollen beispielsweise etabliert werden.

Nach einem kurzen Besuch und einer Besichtigung in einer Kaffeefabrik wurde deutlich, dass die Unterstützung der Kleinbauern der Genossenschaft Cococa durch den Verkauf von Burundi-Fair-Trade-Kaffee eine sinnvolle Ergänzung der Hilfe darstellt. Der Kaffee ist im Weltladen der evangelischen Kirche in Brüggen und bei Friedhelm Leven zu beziehen.

Bei einem weiteren Besuch im Johannes-Wolters-Zentrum, dem Schwerpunktprojekt der Burundi-Hilfe, wurden notwendige Renovierungsmaßnahmen besprochen. Frank Gellen und Dieter Dömges entdeckten beispielsweise eine Schwachstelle bei der Wasserzufuhr und konnten vor Ort Abhilfe schaffen.

Der Erwerb eines angrenzenden, bis dato landwirtschaftlich genutzten Geländes mit Stall, wurde dringend von Kooperationspartnerin Verena Stamm empfohlen und von der Burundi-Hilfe mit hoher Priorität eingestuft. Dieses Gelände wäre Basis für eine Ausbildung in Landwirtschaft und Viehzucht. Hierfür werden nun Spender gesucht. RP

(RP)
Mehr von RP ONLINE