Kommentar: Prinzip Hoffnung

Kommentar: Prinzip Hoffnung

Der Stadtrat hat gestern - mit wenigen Änderungen - den Haushaltsentwurf von Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) beschlossen. Der setzt aufs Prinzip Hoffnung: Zwar werden, nicht zuletzt durch die starken Flüchtlingsströme, die Kosten in diesem Jahr deutlich steigen. Steuererhöhungen aber muten die Ratspolitiker den Viersenern nicht zu. Stattdessen wird die Stadt 19,9 Millionen Euro aus der allgemeinen Rücklage nehmen. Die Fehlbetragsquote liegt fast 60 Prozent höher als im Vorjahr. Zu Recht haben Politiker aller Couleur gestern auf die mangelnde Finanzausstattung der Kommunen durch Land und Bund hingewiesen. Sicher ist aber auch: Wenn sich die Ausstattung nicht verbessert, werden die Einschnitte im Jahr 2017 gravierend.

martin.roese @rheinische-post.de

(RP)