Orden der Dernbacher Schwester wirkte auch im Brüggener Schloss Dilborn

Brüggen: Papst spricht Katharina Kaspar heilig

Die Ordensgründerin der Dernbacher Schwester ist Schloss Dilborn verbunden.

Ein außergewöhnliches Ereignis steht bevor: Am Sonntag, 14. Oktober, wird Papst Franziskus in Rom Katharina Kaspar, Gründerin des „Ordens der Armen Dienstmägde Jesu Christi“, heilig sprechen. Deren Wirken erstreckt sich bis nach Schloss Dilborn in Brüggen. Die Dernbacher Ordensschwestern selbst wirkten lange Zeit in der Jugendhilfeeinrichtung: Erst vor drei Jahren nahmen die letzten vier Schwestern dort einen bewegenden Abschied. Das Haus, das Jugendhilfe anbietet,  befindet sich aber unverändert in Trägerschaft der Katharina-Kaspar-Vianobis GmbH.

Bereits 1978 war die Ordensschwester von Papst Pius selig gesprochen worden. Geboren wurde Katharina Kaspar 26. Mai 1820 in Dernbach im Westerwald als das achte Kind eines Kleinbauern und von dessen Frau, die Familie war arm. Schon früh wollte sie  das Elend in der Welt bekämpfen und den Ärmsten helfen. Kaspar sammelte weitere Frauen um sich, die diesen Wunsch teilten –- 1840 gründete sie einen ersten frommen Verein. Elf Jahre später legten Kaspar und vier Begleiterinnen das Ordensgewand an; ihr Ordensname war nun Maria. Es war die Geburtsstunde des Ordens. 1869 gründete Katharina Kaspar eine Niederlassung in Gangelt, aus der Katharina- Kaspar-Vianobis GmbH mit inzwischen rund 2000 Mitarbeitern wuchs.

Die zunächst kleine Gemeinschaft wuchs auch über die Grenzen zu einem international tätigen Ordensgemeinschaft, die sich als „Poor Handmaids of Jesus Christ“ auch in den Niederlanden, England, USA, Mexiko, Brasilien, Kenia, Negria und in Indien niederließ.

  • Wesel : Gräber zur Heiligsprechung herausgeputzt

„Mit der Heiligsprechung von Katharina Kaspar erhält die Kirche eine neue, große Fürsprecherin für die Not der Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, sagt Diakon Thomas Hoff, Ordernsvertreter in der Katharina-Kaspar-Vianobs GmbH in Gangelt. Kaspar habe beten und handeln miteinander zu verbinden gewusst. „Mit Vertrauen beten und dann sehen, was der Herr tut“, zitiert Hoff  die künftige Heilige.

Auch für Menschen in der Dilborner Einrichtung wird die Heiligsprechung von Katharina Kaspar ein außergewöhnlicher Tag werden: Sie werden der Einladung zum gemeinsamen Feiern nach Gangelt folgen. In der dortigen Hauskapelle ist am Sonntagmorgen ein Festhochamt geplant, zu dem zahlreiche Gäste geladen sind.

Mehr von RP ONLINE