Open air in Viersen Zukunft der Sommerbühne ungewiss

Viersen · Das Programm der beliebten Sommerbühne steht, doch ob es auch 2024 wieder eine Sommerbühne am Hohen Busch geben wird, ist fraglich. Die Stadt hofft auf eine Lösung mit privater Beteiligung, um an „Eier mit Speck“-Zeiten anzuknüpfen.

2022 spielten Thees Uhlmann und Band auf der Sommerbühne am Hohen Busch. Das Programm der Stadt ist eingebettet in das „Open Air Hoher Busch“, zu dem auch das „Da ist was im Busch“-Festival gehört.

2022 spielten Thees Uhlmann und Band auf der Sommerbühne am Hohen Busch. Das Programm der Stadt ist eingebettet in das „Open Air Hoher Busch“, zu dem auch das „Da ist was im Busch“-Festival gehört.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

An sechs Tagen im Juli und August beteiligt sich die Stadt mit ihrem Sommerbühne-Programm am „Open Air Hoher Busch“. Dafür mietet sie sich beim Veranstalter des Open air ein. Doch das wird wohl 2024 so mit Blick auf die angespannte Haushaltslage nicht mehr möglich sein. „Es schmerzt mich ein bisschen, dass wir keine Verstetigung erreichen können“, sagte Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) zuletzt in der Sitzung des Kultur- und Partnerschaftsausschusses. Für die Sommerbühne werde ein großer Betrag benötigt, „den wir nicht ohne Weiteres geschultert bekommen“, ergänzte sie. Deshalb würden bereits Gespräche mit privaten Veranstaltern und Betreibern geführt – „in der Hoffnung, dass wir an alte ,Eier mit Speck’-Festival-Zeiten anknüpfen können“.