1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Obi-Baumarkt an der Kölnischen Straße

Viersen : Obi-Baumarkt an der Kölnischen Straße

Die Weichen sind gestellt: An der Stadtgrenze von Viersen soll im Bereich Kölnische Straße / Bachstraße ein neuer Obi-Baumarkt errichtet werden. Ohne Gegenstimme – bei einer Enthaltung der Linken – votierten die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und -planung jetzt für eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans und stimmten der Aufstellung eines Bebauungsplans zu.

Das rund 4,8 Hektar große Gebiet wird derzeit landwirtschaftlich genutzt und grenzt östlich an die Kölnische Straße. Der neue Baumarkt – der auch ein Gartencenter mit überdachtem Freiverkauf betreiben wird – hat eine Verkaufsfläche von rund 10 000 Quadratmetern. Die Erschließung des Geländes sowie die Zufahrten für Lkw und zu den Parkplätzen wird über die Kölnische Straße erfolgen. Aufgrund der Nähe zur angrenzenden Wohnbebauung ist geplant, die schalltechnische Situation durch ein Immissionsschutz-Gutachen zu überprüfen.

Während sich die meisten Politiker – unter anderem mit Blick auf die dort angeblich entstehenden rund 35 neuen Arbeitsplätze – positiv äußerten, kritisierte CDU-Ratsherr Fritz Meies die (Standort-)Entscheidung. Der Politiker warf der städtischen Wirtschaftsförderung vor, sich bei ihren Aktivitäten nur auf den Flächenverkauf zu konzentrieren: "Früher gab es in Viersen die Faustregel, dass beim Verkauf von 1000 Quadratmetern Fläche fünf bis acht Arbeitsplätze entstehen müssten. Nun werden 48 000 Quadratmeter verkauft, auf denen rund 35 Jobs entstehen werden." Gleichzeitig wies der Christdemokrat darauf hin, dass es in Viersen bereits zwei Baumärkte gibt.

(RP)