1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Notoperation nach Kneipenschlägerei in Viersen -Dülken

Kriminalität in Viersen : Mann nach Kneipenschlägerei in Viersen-Dülken notoperiert

Der 48-jährige Mann aus Boisheim schwebte in Lebensgefahr. Die Polizei fahndet jetzt nach drei Männern, die alle außergewöhnlich groß sein sollen und sucht dringend Zeugen.

Ein Streit und mehrere Körperverletzungen haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Viersen-Dülken für einen Polizeieinsatz gesorgt. Am Ende gab es einen Schwerverletzten, der noch in der Nacht notoperiert werden musste. Allerdings ist laut Polizei noch unklar, auf welche Art und Weise der Mann verletzt wurde und ob es dabei überhaupt eine Fremdeinwirkung gab.

Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, war es am Samstag gegen 23.35 Uhr zu einem Streit in einer Gaststätte am Neumarkt gekommen – zwischen einer Personengruppe, die sich bereits in der Gaststätte befand und einer anderen, die zu diesem Zeitpunkt die Örtlichkeit betrat. Im Verlauf dieses Streits soll einer der Neuankömmlinge, ein 54-jähriger Mann aus Viersen einen 38-jährigen Dülkener geschlagen haben. „Den Tumult hörten ein 25-jähriger Dülkener und sein 24-jähriger Gast aus St. Tönis“, berichtete eine Polizeisprecherin. „Die beiden Männer liefen zur Gaststätte, um zu sehen, ob sie helfen könnten.“

Der 25-Jährige habe daraufhin von einer dreiköpfigen Männergruppe unvermittelt Schläge ins Gesicht bekommen. Ebenso erging es laut Polizei einem 49-jährigen Boisheimer, der mit einem Taxi dort angekommen und gerade ausgestiegen war. Die drei Männer, die zugeschlagen haben sollen, entkamen unerkannt.

  • Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
    Vorfall in Viersen : Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht
  • „Wir freuen uns auf den Neustart,
    Volksbühne Viersen : Endlich wieder Theater in Dülken
  • Die neuen Pächter des Bürgerhauses, Marie
    Bürgerhaus in Dülken : Neues Pächterpaar ist tief in Dülken verwurzelt

„In der Gaststätte fiel dann auf, dass ein 48-jähriger Boisheimer reglos am Boden lag“, so die Polizeisprecherin Daraufhin verständigten die Anwesenden Rettungsdienst und Polizei. „Der Mann wurde in ein Krankenhaus in Krefeld gebracht, wo er noch in der Nacht operiert werden musste“, erklärte die Polizeisprecherin. „Die bisher befragten Zeugen konnten noch nicht erhellen, wie dieser Mann auf den Boden gekommen ist und woher die Verletzungen stammen.“

Deshalb würden dringend weitere Zeugen gesucht, die bislang noch nicht befragt worden sind. Ebenfalls wäre die Polizei dankbar für mögliche Fotos oder Videoaufnahmen vom Ort des Geschehens von Samstagabend.