Windpark in Niederkrüchten Vereine und Initiativen können sich um Geld bei Energie Stiftung bewerben

Niederkrüchten · Seit vier Jahren drehen sich Windräder im Bönnesohl. Und genauso lange schüttet die damit verbundene SL Energie Stiftung Zuschüsse für innovative Projekte in der Gemeinde aus. Wie viel Geld 2024 verteilt wird und wo man sich bewirbt.

 Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (links) und Klaus Schulze Langenhorst, Geschäftsführer der SL Natur Energie, 2020 beim Start der Windräder in Niederkrüchten.

Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (links) und Klaus Schulze Langenhorst, Geschäftsführer der SL Natur Energie, 2020 beim Start der Windräder in Niederkrüchten.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Die SL Natur Energie Stiftung schüttet seit 2020 jährlich Geld an Vereine und Institutionen in der Gemeinde aus. 2024 stehen dafür nach Angaben der Gemeindeverwaltung 47.500 Euro zur Verfügung. Bewerbungen für eine Förderung können bis zum 31. Mai im Rathaus eingereicht oder per E-Mail an katharina.breuer@niederkruechten.de geschickt werden. In den Genuss einer Förderung können Projekte zum Natur- und Umweltschutz, soziale und kulturelle Projekte sowie Projekte für Kinder und Jugendliche kommen.

Vor rund vier Jahren haben vier Windenergieanlagen der Bürgerenergiegesellschaft Bürgerwind Niederkrüchten GmbH & Co. KG im Bönnesohl ihren Betrieb aufgenommen. Mit den Windrädern verbindet der Betreiber über die Stiftung seither auch sein soziales Engagement in Niederkrüchten. Die Vorhaben, mit denen sich Vereine und Initiativen um Zuschüsse der Stiftung bewerben, sollten innovativ und nachhaltig sein. Regelarbeit und -angebote können nach Angaben der Gemeinde nicht gefördert werden. Bewerben können sich alle gemeinnützigen Vereine sowie mildtätige Institutionen und Einrichtungen. Über die Verteilung der Gelder unter den Bewerbern entscheidet ein aus Bürgermeister Karl-Heinz Wassong sowie Vertreterinnen und Vertreter der Fraktionen im Gemeinderat bestehender Vergabeausschuss.

„Was die erneuerbaren Energien in unserer Gemeinde angeht, machen wir mit dem Energie- und Gewerbepark in Elmpt bald einen riesigen Schritt nach vorn. Aber schon jetzt sind wir auf einem sehr guten Weg und die SL NaturEnergie spielt dabei eine wichtige Rolle“, sagt Wassong. Dadurch, dass die Bürger in Niederkrüchten von den lokalen Windanlagen profitieren, erhofft er sich auch eine weiter steigende Akzeptanz für die Schritte hin zu einer energieautarken Gemeinde.

Die vier bereits bestehenden Windenergieanlagen im Bönnesohl produzieren jährlich etwa 30 Millionen Kilowattstunden Strom und versorgen damit rechnerisch mehr als 10.000 Haushalte. Das sind mehr als alle Niederkrüchtener Haushalte zusammen.

(hh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort