1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Niederkrüchten: Tanzen gegen Einsamkeit im Alter

Für Senioren in Niederkrüchten : Tanzen gegen Einsamkeit im Alter

Das Niederkrüchtener Tanzcafé ist mit einem Preis des Landes NRW ausgezeichnet worden. Es hat sich zu einem Treffpunkt von mittlerweile rund 40 Menschen entwickelt.

  (hb) Unter dem Motto „Nordrhein-Westfalen – hier hat alt werden Zukunft“ zeichnet das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales herausragende Vor-Ort-Initiativen von und für ältere Menschen aus. Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) prämierte jetzt 15 Initiativen, die sich über Preisgelder in Höhe von insgesamt 16.000 Euro freuen dürfen. Zu den Gewinnerinitiativen gehört auch das Tanzcafé Niederkrüchten.

Seit mehr als fünf Jahren gibt es das Tanzcafé, das ursprünglich als Idee aus einer Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz hervorgegangen ist. Das Tanzcafé wurde aus konkreten Wünschen von pflegenden Angehörigen heraus durch Bürger, die evangelische Kirchengemeinde Brüggen-Elmpt  und die Senioren- und Pflegeberatung der Gemeinde Niederkrüchten entwickelt. Bereits mehr als 40 mal fand es  mittlerweile statt.

Sollten sich die Infektionszahlen weiterhin positiv entwickeln, ist eine Fortsetzung des Angebotes nach der aktuellen Zwangspause für August geplant. Lachen, Tanzen, Zuschauen, in Erinnerungen schwelgen, Nachbarn treffen und kennenlernen – sich auf den Sonntag freuen – das macht das Tanzcafé aus. Es hat  sich zu einem Treffpunkt von mittlerweile rund 40 Menschen entwickelt und ist somit ein wichtiger sozialer Anker  in der Gemeinde.  

  • Mit dem Nachhaltigkeitspreis würdigt die Stadt
    Auszeichnung in Willich : Jetzt Vorschläge für Nachhaltigkeitspreis einreichen
  • Dies Kiesabbau-Gegner wollen erreichen, dass nicht
    Widerstand auch in Alpen und Rheinberg : Initiativen gegen Kies-Abbau bereiten Protestaktionen vor
  • Die Polizei bietet Seminare in Wegberg
    Jetzt anmelden für Kursus in Wegberg : Seminare bieten Senioren mehr Verkehrssicherheit

Dem Landeswettbewerb vorausgegangen war ein umfängliches Beteiligungsverfahren: Senioren haben als Experten in eigener Sache fast hundert Vorschläge dazu eingereicht, welche Vor-Ort-Angebote sie besonders gut finden. Eine Fachjury hat die eingereichten Vorschläge ausgewertet und die 15 Preisträger benannt. Alle Initiativen sind auf einer digitalen Landkarte www.hier-alt-werden.nrw abgebildet.  

Wenngleich die Prämierung der Gewinnerinitiativen in diesem Jahr nur digital stattfinden konnte, war die Freude  bei allen Beteiligten groß.