Niederkrüchtener auf Entdeckungsreise CDU und SPD schauen sich Verdion-Gewerbepark an – in Niedersachsen

Niederkrüchten · Politiker aus Niederkrüchtens SPD und CDU haben sich gemeinsam in Emstek einen Gewerbepark angeschaut, der wie der geplante in Elmpt von Verdion entwickelt wird.

Auf dem ehemaligen Militärflughafen in Elmpt soll ein Gewerbepark entstehen. Daran scheiden sich in Niederkrüchten die Geister.

Auf dem ehemaligen Militärflughafen in Elmpt soll ein Gewerbepark entstehen. Daran scheiden sich in Niederkrüchten die Geister.

Foto: Gemeinde Niederkrüchten

Einmal in die Zukunft schauen, das hatten sich eine Reihe von Kommunalpolitikern der CDU- und der SPD-Fraktion der Gemeinde Niederkrüchten vorgenommen. Die Frage lautete: Wie wird das Gewerbegebiet auf dem ehemaligen Militärflughafen eines Tages aussehen? Zusammen mit Mitgliedern der Energie- und Gewerbepark Elmpt GmbH (EGE) machten sich die Politiker jetzt auf die Reise zum Ecopark in Emstek in Niedersachsen. Dort hat der Entwickler Verdion ebenfalls einen Gewerbe- und Energiepark aufgezogen, der sich mit dem Projekt in Elmpt vergleichen lässt.

Auf die Fahrt nach Emstek hatten die Politiker auch einen Fragenkatalog der Initiative „Grünes Grenzland“ im Gepäck. Das Fazit des Austausches fassen die EGE-Aufsichtsratsmitglieder Johannes Wahlenberg (CDU) und Reinhardt Lüger (CDU) mit einem „guten Gefühl“ zusammen: „Die konkreten und nachvollziehbaren Ausführungen der Kollegen aus Emstek, auch der Betriebsbesichtigungen, bestärken uns, auch mit Blick auf die gestellten Fragen zur Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit, in unserem geplanten Vorhaben voranzuschreiten, einige interessante Impulse auf ihre Machbarkeit bei uns zu prüfen und insbesondere den Austausch mit dem Bürger für diese für die Gemeinde wegweisende Entwicklung noch intensiver zu suchen.“ Die Frageliste der Initiative sei von der Gemeinde und dem Betreiber umfassend und verbindlich beantwortet worden.

Die Gesprächsrunde vor Ort war hochrangig besetzt: Ansprechpartner waren Uwe Haring, Geschäftsführer des Zweckverbandes Ecopark, Bernd Michael Lübke, Kämmerer der Gemeinde Emstek, und André Banschus, Executive Director bei Verdion. Der Ecopark in Emstek im Oldenburger Münsterland verfügt über eine Fläche von 300 Hektar, liegt direkt neben der Autobahn A1 und ist über eine Bundesstraße direkt mit der Autobahn verbunden.

Der Ecopark ist ein Zweckverband der Gemeinde Emstek mit der Gemeinde Cappeln, der Stadt Cloppenburg sowie dem Kreis Cloppenburg. Beide Seiten betonen die langfristige und vertrauensvolle Kooperation zwischen Gewerbepark als Zweckverband und Verdion. Gefallen hat den Besuchern auch die Gestaltung der Straßen wie Alleen. Mut mache, dass Arbeits- und Ausbildungsplätze vom „Helfer bis zum Chef“ angeboten werden, finden sie. Derzeit wurden 2000 Arbeitsplätze realisiert. Die Gewerbesteuer geht an die Kommunen.

Um die Natur zu entlasten, wurde ein Verdichtungsverhältnis von 0,6 angestrebt (in Niederkrüchten ist es 0,8). Auch eine Überdachung der Parkplätze mit Fotovoltaik ist angedacht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort