1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Niederkrüchten: Junge Union tritt für eine neue Streuobstwiese ein

Naturschutz in Niederkrüchten : Junge Union tritt für eine Streuobstwiese ein

Eine neue Streuobstwiese in der Gemeinde ist das erste Vorhaben, das die Junge Union Niederkrüchten von ihrem „Ideenbrett“ umsetzt. Das Thema steht im Oktober im Planungsausschuss an.

(hb) Mit dem Bürgerantrag, eine geeignete gemeindeeigene Fläche für einen Streuobstgarten zu suchen, hat die Junge Union im Gemeinderat die erste Hürde genommen. Der Antrag wurde in den Planungsausschuss verwiesen. In der Oktober-Sitzung dürfte dann der JU-Antrag behandelt werden. Den jungen Antragstellern geht es darum, in der Gemeinde weitere Lebensräume für Kleintiere und Insekten zu schaffen. Durch Streuobstwiesen könnten Kinder auch alte Apfelsorten kennenlernen, die es nicht im Supermarkt zu kaufen gibt. Von der Ernte im Streuobstgarten könne dann jeder profitieren.

Mit diesem Antrag hat der JU-Vorstand um Marcus Coenen und Pia Wolf ein erstes Projekt aus ihrem „Ideenbrett“ in die Politik eingebracht. „Die junge Stimme für Niederkrüchten“ nennt der Vorstand selbstbewusst seinen Internetauftritt. Mit dem Aufruf „Deine Gemeinde – Deine Ideen“ will die Jugendorganisation Ideen von Jugendlichen sammeln und aufgreifen, wenn es machbar ist. Coenen und Wolf, die im Winter 2020 in den Vorstand gewählt wurden, versuchen einen Neustart. Dadurch, dass viele Mitglieder zum Studium die Gemeinde verließen, ging viel Basisarbeit „verschütt“. Vorsitzender Coenen hat sich zum Ziel gesetzt, junge Leute in Niederkrüchten zu halten und zurückzugewinnen. Durch Partizipation, erklärt der 28-Jährige aus Brempt, der eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann macht. Pia Wolf ist aus Willich zugezogen. Erste Erfolge haben sich eingestellt: Zehn neue Mitglieder konnten bereits gewonnen werden.

(hb)