Niederkrüchten: Gemeinde setzt auf Energiedächer

Zunächst elf Gebäude : Niederkrüchten setzt auf Energiedächer

So könnten Stromkosten in Höhe von 566.000 Euro gespart werden.

(jos) Die Gemeinde Niederkrüchten macht sich auf den Weg ins Solar-Zeitalter. In diesem Jahr werden elf Gebäude der Gemeinde mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. Konkret geht es um das Rathaus, den Bürgerservice, das Bürgerhaus, den Jugendtreff und die Feuerwehr in Elmpt, die beiden Kitas „Sausewind“ und „Unterm Regenbogen“ sowie das Schulzentrum und die Begegnungsstätte in Niederkrüchten. Hermann Derix vom Bauamt stellte die Pläne im jüngsten Bauausschuss vor.

Kooperationspartner der Gemeinde in diesem Projekt ist der regionale Versorger NEW. Er wird die Dächer der genannten Gebäude mit Photovoltaikanlagen ausstatten und diese dann an die Gemeinde Niederkrüchten verpachten. Die Vertragslaufzeit liegt bei 18 Jahren. Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von 25 Jahren kann die Gemeinde die Anlagen noch weitere sieben Jahre mietfrei nutzen, erklärte Derix. Bezogen auf die 25-jährige Lebensdauer seien in der Summe aller Gebäude Einsparungen bei den Stromkosten in Höhe von etwa 566.000 Euro möglich. Die CO2-Einsparung in diesem Zeitraum beziffert die Verwaltung auf ungefähr 2550 Tonnen.

Der Bauausschuss beauftragte die Gemeindeverwaltung einstimmig damit, entsprechende Pachtverträge mit der NEW abzuschließen. Es sei angedacht, das Energiedächer-Programm in den Folgejahren mit weiteren Gebäuden fortzusetzen, kündigte Derix an.

(jos)
Mehr von RP ONLINE