Niederkrüchten-Elmpt: Neue Leitung für Jugendtreff Treff 13

Beliebter Jugendtreff in Elmpt : Neues Team für Treff 13

Hannah Schneider und Monika Rosendahl eröffnen ab dem kommenden Dienstag den beliebten Jugendtreff in Elmpt.

Ein großer Hauptraum mit einem Billiardtisch, einem Kicker und einer Spielekonsole und weiteren Spielen, gleich daneben eine Küche, ein Werkraum und ein gemütlicher Aufenthaltsraum, zudem eine große, zum Spielen einladende Rasenfläche, eine Dirtbahn sowie das städtischen Hallenbad direkt nebenan: So sieht der neue Arbeitsplatz für Hannah Schneider (25) und Monika Rosendahl (48) aus, die seit dem 4. November die neuen Leiterinnen des Jugendtreffs „Treff13“, Lehmkul 13, in Niederkrüchten-Elmpt sind. Nach intensiver Vorbereitung öffnet der Jugendtreff am Dienstag, 3. Dezember, um 15 Uhr wieder und bietet Kindern und Jugendlichen ab sechs Jahren wieder die Möglichkeit, frei ihre Zeit im Treff zu verbringen oder an unterschiedlichen Angeboten teilzunehmen.

Die beiden Frauen kümmern sich gemeinsam sowohl um die Angebote im Treff als auch um die mobile Jugendarbeit außerhalb, wobei jede gleichberechtigt beide Schwerpunkte betreut. Hauptaugenmerk zu Beginn ist ganz klar, die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Interessen kennen zu lernen. „Wir haben jede Menge vorbereitet, möchten aber dabei gezielt auf die Jugendlichen und ihre Wünsche eingehen. Dabei sind alle Kinder und Jugendliche bzw. junge Erwachsene zwischen sechs und 26 Jahren angesprochen. Wir arbeiten dabei eng mit Sportvereinen, der OGS und dem Kreis zusammen, um ein möglichst abwechslungsreiches Programm anzubieten. Im Dezember starten wir zum Beispiel mit Adventsbasteln und Plätzchenbacken“, berichtet Monika Rosendahl.

Geplant seien demnächst unter anderem eine asiatische Woche, „Spiele ohne Grenzen“, Angebote zum Kochen und Backen, Kunst und Werken, der Handarbeit und dem musikalischen Bereich. Zudem stehen die beiden Frauen gemeinsam mit André Janßen, Produktgruppenleiter des Fachbereichs Soziales, Sport und Bildung, im Austausch mit Sportvereinen, um beispielsweise Schnupperkurse in verschiedenen Sportarten anbieten zu können. Ausflüge mit den Jugendlichen oder Wochenendveranstaltungen wie eine Diskothek sind ebenfalls möglich. In den Oster-, Sommer- und Herbstferien werden Ferienprogramme angeboten. Die aktuellen Angebote und Öffnungszeiten werden dabei auf der Website, sowie der Facebookseite veröffentlicht, auch Informationen über den Instagramaccount sind geplant.

Obwohl beide Frauen neu im Treff13 sind, haben sie schon Erfahrung in ähnlichen Bereichen gesammelt. Hannah Schneider hat in Nijmegen, Niederlanden, Sozialpädagogik studiert und dabei unter anderem bei der Lebenshilfe und als Inklusionshelferin gearbeitet. Monika Rosendahl kommt aus der psychiatrischen Pflege, ehe sie ebenfalls Sozialpädagogik an der FH in Düsseldorf studiert hat. Im Anschluss hat sie durch den Allgemeinen Sozialen Dienst in Velbert, Schwelm und Hückelhoven sowie die Jugendgerichtshilfe in unterschiedlichsten Kontexten mit Kinder und Jugendlichen zusammengearbeitet, was ihr auch in ihrer neuen Tätigkeit zugutekommen wird.

Die mobile Jugendarbeit spielt als zweites Standbein für die beiden Sozialpädagoginnen eine ebenso wichtige Rolle wie der feste Jugendtreff. „Wir betreiben Straßenarbeit und bauen Kontakt zu den Jugendlichen auf. Da wir hier neu sind, geht es erst einmal darum, sich kennen zu lernen und Beziehungen aufzubauen. Sie können sich an uns wenden, wenn sie Fragen oder Probleme haben. Die Beratung kann sich auf schulische Probleme, den Übergang in den Beruf oder auch Themen des Privatlebens, wie Beziehungen, der Familie oder anderen Schwierigkeiten erstrecken. Wir haben für alles ein offenes Ohr. Sie können ab sofort entweder persönlich vorbei kommen oder uns per Telefon, Mail oder Facebook kontaktieren“, beschreibt Hannah Schneider diesen Bereich.