Bestattungskultur in Niederkrüchten Friedwald Niederkrüchten ist eröffnet

Niederkrüchten · Mit Rundgang, Reden und einer Einsegnung wurde der erste Friedwald im Kreis Viersen offiziell in Betrieb genommen. Die Gemeinde geht damit mutig neue Wege, die dem Trend zur Urnenbestattung und der Nähe zur Natur entsprechen.

 So könnte eine Bestattung im Friedwald aussehen: Das ausgehobene Grab ist mit einer Baumscheibe abgedeckt, darauf eine biologisch abbaubare Urne mit der Asche des Verstorbenen.

So könnte eine Bestattung im Friedwald aussehen: Das ausgehobene Grab ist mit einer Baumscheibe abgedeckt, darauf eine biologisch abbaubare Urne mit der Asche des Verstorbenen.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Der Friedwald in Elmpt ist eröffnet. Vor der offiziellen Feierstunde am Donnerstag waren bereits über 40 Bestatter aus der Region durch den Wald geführt worden. Am Freitag soll bereits die erste Beisetzung einer Urne stattfinden. Mit dem Friedwald in Niederkrüchten eröffnet der Betreiber seinen bundesweit 73. Friedwald. Gleichzeitig ist er der elfte in Nordrhein-Westfalen und dabei der westlichste. Und es ist der bisher einzige seiner Art im Kreis Viersen.