Viersen: Nicht am Zugweg parken: Stadt schleppt Autos ab

Viersen: Nicht am Zugweg parken: Stadt schleppt Autos ab

Wegen der Karnevalszüge am Wochenende richtet die Stadt Viersen Halteverbotszonen ein und sperrt Straßen. Hinweistafeln im Stadtgebiet machen auf die betroffenen Bereiche aufmerksam. Die Haltverbote gelten bereits mehrere Stunden vor Beginn der Züge. So solle gewährleistet werden, dass ein beauftragtes Unternehmen im Weg stehende Autos rechtzeitig vor Zugbeginn umsetzen kann, informiert die Stadt. Sowohl die Zugwege als auch die Aufstellungsbereiche müssen frei von parkenden Fahrzeugen sein.

Frühzeitig vor Beginn der Züge werden die Wege kontrolliert. Widerrechtlich geparkte Fahrzeuge werden abgeschleppt, die Kosten dafür müssen die Falschparker tragen. Die Haltverbote gelten jeweils bis in die Abendstunden, auch die Straßen bleiben bis abends gesperrt. Dies sei nötig, weil nach den Zügen erst die Straßen gereinigt werden müssen, erläutert die Stadt.

Der Rintger Veedelszoch morgen, 11. Februar, beginnt um 11.11 Uhr. Die Teilnehmer stellen sich auf der Rintger Straße auf und ziehen bis zum Gereonsplatz. Der Tulpensonntagszug morgen, ab 14.11 Uhr, startet an der Dülkener Straße und löst sich am Hermann-Hülser-Platz auf; am Rosenmontag, 10.11 Uhr, ziehen die Narren in Süchteln von der Hindenburgstraße bis zur Ratsallee. In Dülken geht es danach um 13.11 Uhr weiter. Dort bewegt sich der Zug von der Lange Straße bis zur Schulstraße.

(RP)