Neue Ganztagsbetreuung an katholischer Grundschule Niederkrüchten startet

Bildung in Niederkrüchten : Neue Ganztagsbetreuung an katholischer Grundschule

Für das Angebot in Niederkrüchten liegen bereits 65 Anmeldungen vor. Start ist am 28. August.

Das Team steht, der Kooperationsvertrag ist unterschriftsreif: Die Offene Ganztagsschule an der Katholischen Grundschule (KGS) Niederkrüchten wird mit Beginn des kommenden Schuljahrs am 28. August starten. 65 Anmeldungen liegen bereits vor, teilte die Verwaltung jetzt im Schulausschuss mit.

Zunächst werden drei Gruppen eingerichtet. „Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Trägerin des Angebots hat bereits ein Team mit einer Leitungskraft, Erziehern, Ergänzungs- und Hauswirtschaftskräften sowie einem Jahrespraktikanten zusammengestellt, sagte Nadia Khalaf, Referentin der Geschäftsführung beim AWO-Kreisverband Viersen.

Die OGS sichert an Schultagen eine sozialpädagogische Betreuung in der zeit von 11.55 bis 16.30 Uhr. Zusätzlich findet eine Betreuung von 7.45 bis 16.30 Uhr während der Schulferien statt. Eine Ausnahme gibt es allerdings: An drei Wochen in den Sommerferien und für eine Woche in den Weihnachtsferien gibt es keine Betreuung, sie findet aber statt an beweglichen Ferientagen und unterrichtsfreien Schultagen.

Kernelemente des Angebots sind ein gemeinsames warmes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, individuelle Lernzeiten sowie verschiedene Aktivitäten rund um Sport, Spiel, Spaß und Kreativität. Spätestens ab dem zweiten OGS-Jahr soll es auch Kooperationen mit außerschulischen Partnern geben, zum Beispiel Sportvereinen, kündigte Khalaf auf Nachfrage von Johannes Wahlenberg (CDU) an. „Wir wollen keine 08/15-Kinderverwahrung“, so die AWO-Vertreterin.

„Das OGS-Konzept ist eng mit der Katholischen Grundschule abgestimmt“, sagte deren Schulleiter Bodo Dora. Er blickt dem Start der OGS mit großer Zuversicht entgegen: „Ich freue mich darauf. Ich glaube, es wird gut.“