1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Neue Beratung für Brüggener: So wird das Haus fit für die Zukunft

Energie sparen in Brüggen : Neue Beratung: So wird Ihr Heim fit für die Zukunft

Sparsam mit Ressourcen umzugehen, ist nicht nur gut für das Klima, es schont auch den Geldbeutel. Was Hausbesitzer tun können, um etwa die Heizkosten in ihrer Immobilie herunterzufahren, Strom einzusparen oder wie Sanierungsarbeiten gefördert werden können, erfahren Interessierte bei einer Sonderaktion der Gemeinde Brüggen.

Die Klimaschutzmanagerin Renate Kirsch lädt gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW zu einer Infoveranstaltung „Machen Sie Ihr Haus fit für die Zukunft“. Diese findet statt am Donnerstag, 13. Februar, von 19 bis 20.30 Uhr im Kultursaal der Burg Brüggen.

Ingenieur Michael Berger referiert als Energieberater der Verbraucherzentrale NRW, es gibt Gelegenheit, Fragen an ihn zu richten. Außerdem wird an diesem Abend das Solarpotentialkataster erklärt. „Wir sind in Sachen Klimaschutz gut unterwegs, und uns ist wichtig, dass wir konkrete Maßnahmen angehen“, sagt Bürgermeister Frank Gellen (CDU). Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass zwei Drittel der Häuser, die vor 1978 gebaut wurden, sanierungsbedürftig sind.

Eine individuelle Beratung können Hausbesitzer sogar kostenfrei erhalten. „Es gibt diese Fülle von Informationen, in der sich Privatpersonen kaum zurechtfinden“, lautet die Erfahrung von Evelyn Hillebrand von der Verbraucherzentrale. Im Sinne der Verbraucher und unabhängig von Firmen oder Herstellern erhalten die ersten zehn Interessenten eine 90-minütige Beratung im eigenen Zuhause. Normalerweise bietet die Verbraucherzentrale diese zum Preis von 60 Euro an. Weitere mindestens 20 Interessenten können sich für 30 Euro beraten lassen. Was dazu gehört: ein umfassendes Beratungsprotokoll und eine Hausbegehung. Dabei wird individuell geprüft, welche Wärmedämmmaßnahmen in dem Objekt sinnvoll sind und ob die Maßnahmen kombinierbar sind mit einem Umbau für Barrierefreiheit. Es wird bewertet, ob die Heizungsanlage noch effizient arbeitet oder ob sich Investitionen in alternative Techniken lohnen können.

Anmelden kann man sich für eine Beratung bis Freitag, 13. März, bei Renate Kirsch unter der Telefonnummer 02163 5701-134 oder per E-Mail an: Renate.Kirsch@brueggen.de.