Kreis Viersen: Nettetaler Hospital akzeptiert Neurologie-Wahl

Kreis Viersen : Nettetaler Hospital akzeptiert Neurologie-Wahl

Das Städtische Krankenhaus Nettetal hatte sich ebenfalls um die Fachabteilung beworben und will - anders als das AKH - nicht klagen: "Schlussendlich haben wir die Entscheidung der Bezirksregierung bzw. des Ministeriums, die sich unserer Argumentation nicht anschließen konnten, akzeptiert", erklärt Sprecherin Kerstin Guré. Das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Viersen hat Klage vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf erhoben. Es geht um den Zuschlag für die neue neurologische Fachabteilung, die am Hospital zum Heiligen Geist in Kempen eingerichtet werden soll.

Mitte 2016 habe das Nettetaler Krankenhaus nach eigener Auffassung ein "stimmiges Konzept zur Versorgung neurologischer Patienten" vorgelegt. "Dieses gestufte Versorgungskonzept war unserer Meinung nach nicht nur strukturell gut aufgestellt, sondern gewährleistete auch eine wohnortnahe Versorgung insbesondere für den Westkreis Viersen", führt Guré aus. Patienten etwa aus der Gemeinde Brüggen und Nettetal wären durch den Standort in Nettetal wohnortnäher versorgt gewesen, so ihre Einschätzung. Vorgesehen sind 40 Betten für die neue Fachabteilung; allerdings sollen keine zusätzlichen Stroke-Unit-Betten in Kempen eingerichtet werden. Einen Starttermin gibt es dafür im Hospital zum Heiligen Geist noch nicht, das Personal sei laut Klinik vorhanden. Geplant werden kann auch, denn die Klage vor dem Verwaltungsgericht hat keine aufschiebende Wirkung.

(busch-)
Mehr von RP ONLINE