Info-Veranstaltung in Nettetal Investor stellt Bürgern Pläne für neue Windräder vor

Nettetal · In wenigen Tagen können sich Bürger bei einer Veranstaltung über die Pläne für neue Windräder am Kölsumer Weg informieren. Dann soll es auch um die Frage gehen, wie Nettetaler von lokal erzeugter Energie finanziell profitieren können.

Im Seerosensaal in Lobberich können sich Bürger demnächst über Pläne für neue Windräder in Nettetal informieren.

Im Seerosensaal in Lobberich können sich Bürger demnächst über Pläne für neue Windräder in Nettetal informieren.

Foto: dpa/Jan Woitas

Es war lange angekündigt, nun steht der Termin. Die BMR Energy Solutions GmbH lädt zu einer Informationsmesse über den geplanten Windpark in Nettetal-Kölsum ein. Am Samstag, 20. April, von 10 bis 14 Uhr soll es im Seerosensaal, Steegerstraße 38, in Lobberich die Gelegenheit geben, sich über das geplante Windparkprojekt und Beteiligungsmöglichkeiten, beispielsweise in Form einer Bürgerenergiegenossenschaft, zu informieren.

Neben der BMR Energy Solutions GmbH als Veranstalter der Messe und Betreiber des Windparks, werden auch die Stadtwerke Nettetal und die Stadt Nettetal vor Ort sein, um über den Planungsprozess zu informieren. Gemeinsam will man so das Thema erneuerbare Energien voranbringen und auch finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten mit Interessierten besprechen.

Die in Geilenkirchen ansässige Energy Solutions GmbH hat Pläne für einen von zwei Standorten, an denen Windkraftanlagen in Nettetal geplant sind.Kostenpflichtiger Inhalt Sie hat sich dafür eine Fläche am Kölsumer Weg ausgeguckt und möchte darauf fünf Windräder errichten. Diese sollen gemeinsam 65 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen. Vorgesehen sind Anlagen, die mit einer Gesamthöhe von etwa 200 Metern vom Boden bis zur Flügelspitze. Dem Planungsausschuss des Stadtrats hatte der Geschäftsführer des Unternehmens diese Pläne bereits im Dezember vorgestellt – und dabei auch erklärt, für Bürgerbeteiligungsmodelle offen zu sein. Bei dem Termin am 20. April können nun Bürger ihre Fragen dazu loswerden.

Die Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft wird derzeit auch von Nettetaler Politikern diskutiert. Denkbar sind unterschiedliche Formen, in denen die Bürger Nutzen daraus ziehen könnten – von der Investition in einen Genossenschaftsanteil bei Beteiligung an Gewinnen bis zum Bezug preisgünstigen Stroms. Bis es so weit sein kann, will die Politik allerdings auch noch klären, wie eine solche Genossenschaft zu strukturieren und wie die Stadtwerke einzubinden wären.

(hh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort