Naturtheater-Festival an der Burg Brüggen

Veranstaltungs-Tipp: Naturtheater-Festival rund um die Burg

Naturführer, Schauspieler und Musiker nehmen Besucher am 22. September mit auf eine spannende Reise: Die Geschichte und die Geschichten aus dem Naturpark Maas-Schwalm-Nette stehen bei Wanderungen im Mittelpunkt

Wenn Simone Palloni mit Ausflüglern in den Wald geht, dann trägt sie ein silbernes Kleid, einen Bogen in der Hand und einen Köcher mit Pfeilen auf dem Rücken. Mit der Kleidung verwandelt sich die Historikerin in Artemis, Göttin des Waldes und der Jagd, um Besuchern Natur und Kultur im Naturpark Maas-Schwalm-Nette auf unterhaltsame Weise näherzubringen.

Palloni gehört zu den Naturführern, Schauspielern und Musikern, die für das Projekt „Kulturgeschichte digital“ zu Naturtheater-Führern ausgebildet wurden. Das Projekt soll Natur und Landschaft erlebbar machen. Finanziert wird es mit Mitteln der Europäischen Union, des NRW-Wirtschaftsministeriums und der Provinz Limburg. „Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette steckt voller Geschichten“, so erklärt Silke Weich vom Naturpark die Projekt-Idee. „Jede Wanderung oder Radtour bietet neue Erlebnisse, denn hinter jedem Baum und Strauch verbirgt sich eine Geschichte.“

Muriël Consten mimt ein Heinzelmännchen, das
Muriël Consten mimt ein Heinzelmännchen, das zu groß geworden ist. Foto: Petra Lenssen
  • Fremdenführerin Therese Wasch.
    Geschichte und Geschichten : Naturtheater mit Therese Wasch

Dafür entwickelten die Naturtheater-Führer Ideen, entwarfen Rollen und Kostüme und besuchten einen Natur- und Theaterworkshop. Vor zwei Jahren rief der Naturpark Interessierte auf, sich zu bewerben, 2017 feierten die Stücke Premiere. Seither sind die Naturtheater-Führer unterwegs, um nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern Szene für Szene von heutigen und vergangenen Zeiten zu erzählen.

Simone Palloni schlüpft in die Rolle
Simone Palloni schlüpft in die Rolle der griechischen Göttin Artemis. Foto: Stadt Wegberg

Vor der historischen Kulisse der Burg Brüggen findet nun am Samstag, 22. September, ein Naturtheater-Festival statt. Den ganzen Tag lang werden Vorstellungen angeboten. Kräuterfrauen, Fabeltiere, Kobolde, Göttinnen, Normannen und Frauen des Mittelalters werden auf der Bühne der Natur lebendig. Im Rahmenprogramm präsentiert das niederländische Duo Pyure mit Sängerin Marieke van der Leijé und Gitarrist Jos van Rens stimmungsvolle Balladen. Neben den Aufführungen, die jeweils eine Dreiviertelstunde dauern, gibt es  Aktionen für große und kleine Gäste: Unter anderem können sich Besucher mit einem Kobold fotografieren lassen, Kräuter erraten, alte Spiele entdecken, Puppen aus Naturmateralien basteln und an einem Puppenspieler-Workshop teilnehmen. Für Familien mit Kindern gibt es um 11 Uhr eine Aufführung mit Muriël Consten, die in die Rolle eines Heinzelmännchens schlüpft, das plötzlich zu groß geworden ist (Niederländisch, ab zwei Jahre). Pauline Bongers erzählt um 12.15 Uhr die Geschichte „Ein Fest im Wald“ (Niederländisch/Deutsch, ohne Altersbeschränkung). Berti Davids-Heinrichs und Therese Wasch zeigen um 13.30 Uhr das Stück „Hebammenflucht und Hexenbrand“ (Deutsch, ab zehn Jahre), Simone Palloni verwandelt sich um 14.45 Uhr in die Göttin Artemis (Deutsch, ab acht Jahre). Natascha Lenkeit-Langen wird um 15.30 Uhr zur Bäuerin, die nur mit den richtigen Kräutern von einem Fluch erlöst werden kann (Deutsch, ab zwölf Jahre), und Eva Bock erzählt und spielt um 16.15 Uhr die Liebesgeschichte von „Kikkerdings vom See“ (Deutsch, ab acht Jahre).