1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Naturpark Swalmen/Brüggen: Reh im Zaun von Feuerwehr gerettet

Vorfall im Naturpark Swalmen : Feuerwehrleute retten hilfloses Reh aus Zaun

Das Reh hatte sich mit seinen Hinterläufen derart unglücklich zwischen zwei Stangen verkeilt, dass es sich nicht befreien konnte. Wanderer am Grenzweg hatten die Feuerwehr am Montagmorgen über den Vorfall informiert.

Gefährliche Lage für ein Reh: Die Feuerwehr hat am Montag, 25. Mai, ein eingeklemmtes Reh befreit. Das Tier war zwischen zwei Gitterstäben eingeklemmt, die zu einem Zaun am Grenzweg zwischen Brüggen und der niederländischen Nachbarstadt Swalmen gehörten.

Das Reh hatte sich mit seinen Hinterläufen derart unglücklich zwischen zwei Stangen verkeilt, dass es sich nicht befreien konnte. Wanderer am Grenzweg hatten die Feuerwehr um 8.30 Uhr über den Vorfall informiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr griffen zu einem hydraulischen Streuer, um die Metallstangen zu zerlegen. Danach konnten sie das Tier aus seiner misslichen Lage befreien. Schnell lief es nach der Befreiung davon, wenn auch mit Blessuren an den Hinterläufen.

In der Naturparkregion Swalmen, die entlang der niederländischen Provinz Limburg sowie Brüggen und Niederkrüchten liegt, hatte sich erst im März ein Unfall mit einem Pferd ereignet. Am 10. März war das Pferd eines Niederkrüchtener Reiters, das über ein Wildtierrost gelaufen war, schwer verunglückt: Das Metallgitter gab nach, der mehr als 500 Kilogramm schwere Hengst rutschte mit beiden hinteren Hufen durch das Gitter. Danach konnte das Tier sich nicht mehr befreien.

  • Ein Reh (Symbolbild).
    Hilfloses Tier im Wasser : Feuerwehr rettet jungen Rehbock aus Dortmunder Hafenbecken
  • Über die Drehleiter glückte die Rettung
    Tierrettung in Solingen : Feuerwehr befreit Katze aus Kamin
  • Mit einer speziellen Greifzange wurde die
    Schlangenfund in Dormagen : Feuerwehr fängt zwei Boa Constrictor in Gohr

Die Feuerwehr aus Roermond flexte die Stangen des Gitters auf und zog das Pferd heraus. Laut Tierärztin Anke Colberg ein „furchtbarer Unfall“, den das Pferd nach einem Aufenthalt in der Tierklinik überlebt hat. „Die Wunden sind gut verheilt“. so Colberg, auch wenn das Tier noch nicht weder auf die Wiese könne.

(busch-)