Viersen Nach Tornado: Friedhof Boisheim jetzt neu gestaltet

Vor zehn Monaten richtete ein Wirbelsturm schwere Schäden an. Gemeinsam mit dem Bürgerverein begann der Wiederaufbau.

 Am Mittwoch endete die Pflanzaktion. Das Foto zeigt die Bürgermeisterin mit Vertretern der Städtischen Betriebe und des Bürgervereins.

Am Mittwoch endete die Pflanzaktion. Das Foto zeigt die Bürgermeisterin mit Vertretern der Städtischen Betriebe und des Bürgervereins.

Foto: Stadt Viersen

Die Stadt Viersen hat in enger Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein von Boisheim den Boisheimer Friedhof neu gestaltet. 20 neue Bäume wurden gesetzt. Die Neugestaltung ist eine Folge des Tornados. Der Wirbelsturm hatte am 16. Mai 2018 in Boisheim schwere Schäden angerichtet. Unter anderem waren nahezu alle Bäume auf dem Friedhof entweder sofort gefallen oder so schwer geschädigt, dass sie entfernt werden mussten.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) sagte, die Neugestaltung des Friedhofes sei ein weiteres herausragendes Beispiel für das gemeinsame Wirken der Stadt und der Bürgerschaft: „Der Bürgerverein von Boisheim hat die Planungen von Anfang an begleitet und sich über die finanzielle Beteiligung hinaus in den gesamten Prozess eingebracht. Dafür danke ich den Boisheimern.“ Das Miteinander der Dorfgemeinschaft sei beeindruckend.

 Im Mai 2018 hatte ein Tornado den Friedhof verwüstet.

Im Mai 2018 hatte ein Tornado den Friedhof verwüstet.

Foto: Knappe, Jörg (jkn)/Knappe, Jörg (knap)

Der Bürgerverein von Boisheim hatte unmittelbar nach dem Tornado beschlossen, keine neuen Projekte anzugehen. Vielmehr sollte das zur Verfügung stehende Geld für die Wiederherstellung des Friedhofes und anderer geschädigter Einrichtungen eingesetzt werden. Peter Breidenbach, Vorsitzender des Bürgervereines, sagte: „Natürlich gab es keine Möglichkeit, das Flair des Friedhofes mit den alten Bäumen zu neuem Leben zu erwecken. Deshalb war es sinnvoll, Teile des Geländes neu zu gestalten.“ Die durchweg positive Reaktion der Menschen in Boisheim habe gezeigt, wie wichtig eine starke Gemeinschaft für das Leben im Dorf sei.

 Der Plan zeigt, wo neue Bäume auf dem Friedhof Boisheim gepflanzt werden.

Der Plan zeigt, wo neue Bäume auf dem Friedhof Boisheim gepflanzt werden.

Foto: Stadt Viersen

Aus der Kasse des Bürgervereines wurden vier Bäume bezahlt. Eine Buche und drei Kirschen kosteten insgesamt 1700 Euro. Darüber hinaus investierten die Bürger 1200 Euro für zwei neue Bänke. Die weiteren Bäume im Wert von 3500 Euro wurden aus dem städtischen Haushalt beschafft. Hinzu kommen noch die Personalkosten für den Aufbau der Bänke und die Pflanzung der Bäume. Weitere Pflanzen, unter anderem Rhododendren, werden noch folgen. Auch dabei wird der Bürgerverein unterstützen. Dazu wird auch eine zweckgebundene Spende der Sparda-Bank an den Bürgerverein von 3000 Euro eingesetzt.  Insgesamt beteiligt sich der Bürgerverein so mit 8000 Euro. Bei der Auswahl achteten Stadt und Bürgerverein darauf, dass die Bäume sowohl zum Friedhof passen als auch den künftigen Ansprüchen durch den Klimawandel genügen.

(RP)