1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Nach Ostern impft im Kreis Viersen auch der Hausarzt

Kampf gegen Corona im Kreis Viersen : Nach Ostern impft der Hausarzt

Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Impfungen in Hausarztpraxen per Erlass geregelt. Wer wird geimpft? Welchen Impfstoff gibt’s? Hier sind die wichtigsten Antworten.

Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Impfungen in Hausarztpraxen per Erlass geregelt. Ab Dienstag, 6. April, sollen Termine vereinbart werden können. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Bin ich impfberechtigt? Wen darf der Hausarzt impfen? Laut Erlass sollen Personen mit einer Vorerkrankung einen Termin zur Coronavirus-Schutzimpfung von ihrem Hausarzt erhalten. Ebenso dürfen die Hausärzte bettlägerige Personen über 80 Jahre sowie Personen mit Pflegegrad 4 zu Hause impfen.  Betroffene können außerdem bis zu zwei Kontaktpersonen benennen, die beim Besuch des Arztes mitgeimpft werden.

Ist genug Impfstoff vorrätig? Nein. Nach derzeitigem Stand werden die Praxen mit 20 Impfdosen pro Woche beliefert. Der Kreis Viersen geht davon aus, dass es zu Wartezeiten kommen kann.

Wo kommt der Impfstoff für die Arztpraxen her?

Die Hausarzt-Praxen werden den Impfstoff aus dem Impfzentrum in Viersen-Dülken erhalten. Dorthin liefert das Land NRW die zusätzlichen Impfdosen.

Mein Arzt hat mir bescheinigt, dass ich den Impfstoff eines bestimmten Herstellers nicht vertrage. Bekomme ich dann einen anderen? Zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Dies ist über einen entsprechenden Erlass geregelt, der jeder Personengruppe einen bestimmten Impfstoff zuweist. Welcher das sein wird, hatte das NRW-Gesundheitsministerium am Mittwochnachmittag noch nicht kommuniziert.

(mrö)