1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Nach Greifvogel-Attacke in Casinogarten in Viersen

Greifvogel-Attacke in Viersen : Casinogarten wieder für Passanten freigegeben

Der Park war am Donnerstag gesperrt worden, weil ein Greifvogel auf Passanten zugehalten hatte. Nun brach der Kreis Viersen die Suche nach dem Tier ab.

Die Stadt Viersen hat die Sperrung des Casinogartens aufgehoben. Dies habe die Stadtverwaltung in Absprache mit dem Kreis Viersen entschieden, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung beider Kommunen.

Am Donnerstagmorgen war der Park im Viersener Stadtzentrum gesperrt worden, nachdem ein Greifvogel Passanten angeflogen hatte. Der Kreis Viersen beauftragte einen Falkner damit, das Tier – vermutlich ein junger Rotschwanzbussard – anzulocken und einzufangen. Bislang hatte er keinen Erfolg, der Vogel wurde am Wochenende nicht mehr gesehen.

Es sei nicht vorherzusagen, wann und ob das Tier den Casinogarten noch einmal anfliege, teilten Stadt und Kreis mit. Deshalb brach der Kreis Viersen vorerst die Suche ab.

Wer den Greifvogel sieht, kann dies per E-Mail an artenschutz@kreis-viersen.de melden.

(naf)