Mysteriös: Kinderprinzenpaar aus Süchteln trägt die beliebtesten Vornamen des Jahres 2019 in Viersen

Stadt Viersen : Viersens beliebteste Namen, Nostradamus und das Süchtelner Prinzenpaar

Das kann doch kein Zufall sein! Und ein bisschen erinnert das Süchtelner Mysterium an die Prophezeiungen des Sternenfreunds und Wahrsagers Nostradamus, der schon im 16. Jahrhundert in seinen vierzeiligen Almanachen die Französische Revolution und das Erscheinen Napoleons vorhergesagt haben soll.

Wie, bitte, kann es sein, dass die Eltern des aktuellen Süchtelner Kinderprinzenpaares Ben I. und Mia I. ihren Sprösslingen vor neun Jahren (im Falle des Prinzen) beziehungsweise vor zehn Jahren (im Falle der Prinzessin) genau die Namen beim Standesamt eintragen ließen, die im vergangenen Jahr beim Viersener Standesamt als beliebteste Vornamen 2019 am häufigsten beurkundet wurden? Gewiss gibt es für diese Merkwürdigkeit aus Süchteln eine rationale Erklärung („Zufall“ könnte sie lauten – wenn sie nicht doch so ein wohliges Schauern auslösen würde).

Insgesamt 905 Geburten beurkundeten die Viersener Standesbeamten im vergangenen Jahr. Bei den Mädchennamen schaffte Mia nach Platz drei im Vorjahr nun den Sprung in die alleinige Spitzenposition. Platz zwei hält unverändert Charlotte. Auf Platz drei arbeitete sich Mila nach vorn. Vorjahressiegerin Emma erreichte nur noch Platz neun.

Ben verteidigte bei den Jungennamen seinen Spitzenplatz. Anders als 2018 musste er sich 2019 den ersten Rang nicht mehr teilen. Seine damaligen Mitspitzenreiter Leon fiel auf Platz sechs, Henry wurde 13. Felix arbeitete sich vom fünften auf den alleinigen zweiten Platz nach vorn. Die dritte Position ging an Elias, 2018 ebenfalls noch auf Platz fünf.

Und Mia und Ben? Wer da an Magie glaubt, kann die Eltern der Beiden ja mal nach den nächsten Lottozahlen fragen. Denn das ist amtlich: Ihrer Zeit waren sie schon mal voraus.