Myles Sankos ruft in Viersen zum Mitsingen auf

Jazzfestival: Der Soul-Meister ruft zum Mitsingen auf

Mit Myles Sanko wurde ein Künstler für den Auftakt auf der Festhallenbühne gewonnen, der es versteht, das Publikum in seinen Bann zu ziehen, der die Menschen in Bewegung bringt und sogar zum Mitsingen animiert.

Er macht immer wieder Mut mitzumachen: „Don‘t be shy,“ äußerte er immer wieder, und seine tanzbare Soulmixtur zündete in der Festhalle.

Myles Sanko, gebürtiger Ghanae und später mit seiner Familie nach England ausgewandert, verfügt über eine tolle Stimme, wie gemacht für den Soul. In seinen Ausdruck legt er viel Gefühl, improvisiert und moduliert. Dabei betont er immer wieder, dass die Musik von Herzen kommen soll. Das freilich war auch so spüren.

Daneben hebt er das Miteinander hevor: „We need each other.“ Dabei braucht auch er etwas Geduld, bis die Halle in Männer- und Frauenstimmen deutlich hörbar den Refrain mitsingt, er bleibt aber dran, lässt nicht locker – mit Erfolg.

  • Internationales Jazzfestival in Viersen : Pianist Omer Klein und Soul-Meister Myles Sanko begeistern Jazz-Fans

Dass er in seinem Rücken eine perfekt funktionierende sechsköpfige Band hat, erleichtert seinen Job als Frontmann, auf die Aufmerksamkeit der Musiker kann er sich hundertprozentig verlassen.

Gleichzeitig feuert er sie an, wenn sie ihre Soli spielen und die individuellen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen. Prima Band plus charismatischer Sänger gleich gute Musik und ein sympathischer Auftritt. ⇥

(nag)
Mehr von RP ONLINE