1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Mobiler Datenverkehr im Kreis Viersen steigt um 28 Prozent

Internet im Kreis Viersen : Mobiler Datenverkehr steigt im Kreis um 28 Prozent

Immer mehr Menschen surfen unterwegs im Internet. Im Kreis Viersen nehmen die Datenströme massiv zu. Wo Vodafone und Telekom ihre Netze jetzt weiter ausbauen.

Der mobile Datenverkehr im Kreis Viersen wächst rasant — mit einer jährlichen Steigerungsrate von aktuell rund 28 Prozent. Diese Zahl teilte der Mobilfunkanbieter Vodafone mit. Die Menschen surfen also immer stärker im mobilen Internet, etwa um soziale Medien zu nutzen, Videos in HD-Qualität anzuschauen, sich in Nachrichtenportalen von Zeitungen zu informieren oder Events aus Kultur und Sport im Live-Stream zu verfolgen.

Bis Mitte nächsten Jahres wird Vodafone insgesamt 15 weitere Mobilfunk-Bauprojekte im Landkreis realisieren, um Funklöcher zu schließen, das bestehende Netz zu verstärken und darüber hinaus für seine Kunden das 5G+-Netz in den Kreis Viersen zu bringen. Ziel der Ausbauoffensive sei es, das bestehende Mobilfunknetz weiter zu verstärken und bis 2025 möglichst die gesamte Bevölkerung auch an das 5G-Netz und 5G+-Netz anzubinden. Dabei will Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine Antennen für 5G und 5G+, wo es möglich ist, an den bestehenden 76 Mobilfunk-Standorten im Kreis in Betrieb nehmen. Aktuell seien 34 Standorte im Kreis mit 5G-Technologie ausgestattet, so ein Sprecher. Bis Mitte 2023 sollen weitere acht 5G-Bauprojekte im Kreis Viersen realisiert werden. Geplant sind drei neue 5G-Stationen in Viersen, je eine in Nettetal und Brüggen, zwei in Willich und eine in Tönisvorst. Zwei erste 5G+-Stationen wurden jetzt in Willich in Betrieb genommen, eine weitere soll in Viersen entstehen.

  • Dem Kreis Viersen wurden seit Donnerstag,
    Corona : Inzidenz im Kreis Viersen sinkt auf 393,6
  • „Muss die Beleuchtung des Impfzentrums  auch
    Kreis Viersen : Ärger wegen der Dauerbeleuchtung am Impfzentrum
  • Besonders gefährdet bei einer Infektion sind
    Corona-Maßnahmen möglicher Grund : Deutlich mehr Rotaviren-Fälle im Kreis Viersen

5G+ erlaubt nahezu verzögerungsfreie Übertragung und ermöglicht beispielsweise vernetzte Fahrzeuge.

Auch die Telekom, die im Kreis Viersen mehr als 100 Mobilfunkstationen betreibt, baut deutlich aus. Wie ein Sprecher mitteilte, plant das Unternehmen mittelfristig 40 neue Standorte im Kreis Viersen.

(mrö)