Kreis Viersen: Mit 86 Kilometer pro Stunde durch Hausen gebrettert

Kreis Viersen: Mit 86 Kilometer pro Stunde durch Hausen gebrettert

Die Polizei hat das Projekt "Vorkids" gestartet und macht auch häufiger Geschwindigkeitskontrollen. So auch gestern in Viersen-Hausen. In der Ortschaft, in der auch zahlreiche Menschen Rad fahren, war ein Autofahrer sogar mit 86 Kilometer pro Stunde unterwegs.

In Viersen-Hausen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde. Im Zeitraum zwischen 9 und 13 Uhr waren insgesamt 143 Autofahrer zu schnell unterwegs. In 126 Fällen bedeutet dies ein Verwarnungsgeld. 13 Fahrer müssen zudem mit einem Bußgeldverfahren rechnen, vier weitere Fahrer müssen ihren Wagen wegen eines Fahrverbots sogar für einen Monat stehen lassen. Außerdem stand das Verhalten von Radfahrern gestern im Fokus bei den Kontrollen. In den Nettetaler Ortsteilen Lobberich und Breyell kontrollierte die Polizei in den Zentren. Dort hielten die Einsatzkräfte mehrere Radfahrer an, die den Radweg in falscher Richtung benutzten. Ein Radler, der während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte, hat ein Verwarnungsgeld in Höhe von 55 Euro kassiert.

Laut Polizei gebe es viele Gründe, warum Radfahrer verunglücken. Autofahrer sollten defensiv fahren, auf andere achten und die Geschwindigkeit anpassen. Nur, wer sich an die Verkehrsregeln halte, helfe mit, Unfälle zu verhindern.

(bush-)