Schwalmtal: Mehr als 100 Aktive machen Musik im Gymnasium

Schwalmtal: Mehr als 100 Aktive machen Musik im Gymnasium

Das Schulkonzert am St. Wolfhelm stieß auf großes Publikumsinteresse — die Gäste spendeten jubelnden Applaus

Am Ende gab es noch nicht einmal Sitzplätze für alle, die das Konzert gern gehört hätten, so groß war der Andrang aufs diesjährige Schülerkonzert des Gymnasiums St. Wolfhelm. Und die Palette war reichhaltig. Mit "Black Wave" und "Behind the doors" zeigten gleich zwei Schülerbands ihr Können. Eindrucksvoll unterstützten Sechst- und Siebstklässler eines der Stücke mit einer Schwarzlicht-Choreographie. Bei den Bands hatte die Grippewelle zugeschlagen, aber tatsächlich war bei "Hall of Fame" eine rauchige Stimme gefragt. Marie Bischofs erhielt jubelnden Applaus, auch, als sie später als Frontfrau von "Behind the doors" bei "Pretenders" noch einmal alles gab. Der Kinderchor (Leitung: Nina Lobmeyr) hatte mit "Alles nur geklaut" und "Lieblingsmensch" in der ersten Halbzeit begeistert. Lehrer Robert Prins präsentierte den Bläserkreis und die Jazz-Combo, die mit "Life is not easy, but it's good" auch ein Stück spielten, das im Unterricht der Jahrgangsstufe EF entstanden war. Die zweite Halbzeit gehörte den Musikgruppen der Jahrgangsstufe Fünf und dem Schulorchester unter der Leitung von Heike Prins, das die Bandbreite von "Happy" bis "Born to be wild" präsentierte und stürmischen Applaus erhielt.

Für Thomas Martens war es der erste offizielle Termin als Schulleiter des Gymnasiums, und er zeigte sich sehr beeindruckt von Leistung und Durchhaltevermögen der mehr als 100 Aktiven auf der Bühne.

(hah)
Mehr von RP ONLINE