Meerbusch/Brüggen: Anakonda bekommt eigenes Terrarium im Tierpark

Von Meerbusch nach Brüggen: Anakonda bekommt eigenes Terrarium im Tierpark

Die Anakonda aus Meerbusch hat ein neues Zuhause

Ab sofort können Besucher des Natur- und Tierparks in Brüggen die Würgeschlange sehen, die am Mittwoch am Latumer See in Meerbusch gefangen wurde.

Die gelbe Anakonda, die am Mittwoch am Latumer See in Meerbusch gefangen wurde, hat im Natur- und Tierpark in Brüggen ihr eigenes Terrarium bezogen. Nachdem die große Würgeschlange nach der Ankunft zunächst in einem Becken im hinteren Bereich des Schlangenhauses untergebracht wurde, bereiteten Mitarbeiter des Tierparks nun am Donnerstag ein Terrarium im vorderen Bereich vor und brachten sie dann in ihr neues Gehege. Denn im Tierpark rechnet man damit, dass viele Besucher in den kommenden Tagen die Schlange sehen wollen, die Ordnungsamt und Feuerwehr in Meerbusch so lange in Atem hielt.

Die gelbe Anakonda, eine knapp 2,40 Meter große Würgeschlange, war am Donnerstag vor einer Woche von Anglern im Latumer See entdeckt worden. Daraufhin wurde das Gelände rund um den See gesperrt. Einem Reptilien-Experten der Düsseldorfer Feuerwehr gelang es am Mittwoch, das Tier zu fangen. Nach Rücksprache mit Tierpark-Inhaber Stephan Kerren brachte er die Anakonda noch am Mittwochnachmittag ins Schlangenhaus nach Brüggen.

Seit 2011 gibt es die Einrichtung auf dem Gelände des privat geführten Tierparks. Angestoßen wurden der Bau des Schlangenhauses durch Michael Harzbecker, Reptilien-Experte der Düsseldorfer Feuerwehr, der in Brüggen-Bracht lebt. Seither dient das Schlangenhaus als Auffangstation für Schlangen und Reptilien, die die Feuerwehrleute in der Region aufgreifen. Dort führen die Schlangen-Kenner auch Schulungen durch – für Feuerwehrleute ebenso wie für Privatleute, die solche Tiere richtig halten wollen.

Sechs Wehrleute gehören zum Experten-Team der Düsseldorfer Feuerwehr. Sie werden gerufen, wenn irgendwo ein Tigerpython oder eine giftige Spinne entwichen ist. Auch die Riesenkrabbenspinne, die 2014 die Mitarbeiter eines Düsseldorfer Supermarkts in Angst und Schrecken versetzt hatte, landete im Brüggener Tierpark.

  • Würgeschlange in Meerbusch gefangen : Gelbe Anakonda lebt jetzt im Brüggener Tierpark

Die Gelbe Anakonda aus Meerbusch wird nun zunächst allein in ihrem neuen Terrarium leben, bis die Tierpfleger sicher sind, dass sie keine Parasiten eingeschleppt hat und nicht krank ist. Um das zu prüfen, müssen die Mitarbeiter im Tierpark nun abwarten, bis die Schlange Ausscheidungen absetzt. Feuerwehrmann Sebastian Schreiner, der die Schlange nach Brüggen brachte, geht davon aus, dass sie kürzlich etwas gefressen hat: Sie machte auf ihn einen sehr ruhigen Eindruck.

Das bedeutet nun, dass sie gut 14 Tage lang diese Mahlzeit verdauen wird, bis sie die Überreste ausscheidet, erklärt Tierpark-Inhaber Stephan Kerren. Bei den übrigen Schlangen im Tierpark – etwa 70 sind es derzeit – sei das nicht anders, „sie werden alle drei bis vier Wochen gefüttert“, erklärt Kerren. Wenn die nächste Mahlzeit ansteht, müssen die Mitarbeiter im Tierpark erst mal herausfinden, welche Art von Futter die Schlange gewöhnt ist.

Schreiners Einschätzung, dass es sich bei dem Neuzugang um einen eher gemütlichen Vertreter handelt, teilt Tierpark-Chef Kerren übrigens: „Sie ist relativ entspannt. Wir haben hier ja noch eine Gelbe Anakonda, und die ist bedeutend zickiger.“

Info Geöffnet ist der Natur- und Tierpark, Brachter Straße 98 in Brüggen, täglich von 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 8,90, für Kinder 6,90 Euro.

Mehr von RP ONLINE