Marcus Klossek Electric Trio spielte beim Jazzfestival in Viersen

Jazzfestival Viersen : Hommage an die Fender Telecaster

Beim Marcus Klossek Electric Trio drehte sich im Festhallenkeller alles um das Instrument des namengebenden Gitarristen. Mit ihrem variantenreichen Fusion Jazz huldigten Klossek, Bassist Carsten Hein und Drummer Derek Scherzer der Fender Telecaster, einem der stilprägenden ikonischen Gitarrenmodelle mehr noch der Rock- und Pop- als der Jazz-Historie.

Dass deren charakteristischer perlend-gedämpfter Sound durchaus jazztauglich ist, bewiesen die Musiker in überzeugender und variantenreicher Manier.

Zunächst versetzten sie die Zuhörerschaft in groovende Lounge-Stimmung mit Sixties-Pop-Appeal, den Soundtrack zu einem imaginären, ziemlich coolen Kinofilm kreierend. Unbeirrbar in geradezu traumwandlerischem Zusammenspiel und stets auf den Punkt, mit präzisem Timing und spürbarer Spielfreude spielte das Trio seine große musikalische Erfahrung aus.

Hinter prosaischen Songtiteln wie „03.07.19“ oder „02.06.19“ verbargen sich mal swingende Uptempo-Nummern, mal atmosphärisch dichte Jazz-Balladen. Dann wieder erklangen Reminiszenzen an den komplexen Jazz-Rock der 1970er-Jahre, mitunter schienen gar Progressive-Rock-Reflexe aufzublitzen. Musikalische Feinkost in adäquater Club-Atmosphäre.

(dmai)
Mehr von RP ONLINE