Viersen: Mann verletzt Bundespolizist in Linie 19

Viersen: Mann verletzt Bundespolizist in Linie 19

In einem Bus der Linie 19 hat ein Mann (55) am Montagabend drei Jugendlichen (14, 15, 15) mehrfach ins Gesicht geschlagen. Zur Hilfe kamen ihnen zwei Männer (21, 38), die ebenfalls mit Schlägen attackiert wurden. Die Leitstelle des Busunternehmens informierte daraufhin die Polizei. Ein Bundespolizist eilte zum Busbahnhof und nahm die Linie 19 in Empfang. Der Angreifer stürzte beim Halt aus dem Bus und versuchte zu flüchten. Als der Bundespolizist ihn daran hinderte, wurde ihm ebenfalls mit der Faust mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Unter Einsatz von Pfefferspray und körperlichem Zwang brachte er den Mann zu Boden. Bei der Fesselung des aggressiven 55-Jährigen half ein Passant. Die Beamten des Polizeipräsidiums brachten den Mann ins Gewahrsam. Gegen ihn wird nun wegen der Körperverletzungen und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der Bundespolizist erlitt eine Platzwunde im Gesicht und Schürfwunden am Knie.

(gap)