1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Mann schießt in Viersen-Dülken mit Softair-Gewehr auf Passanten

Viersen-Dülken : Mann schießt mit Softair-Gewehr auf Passanten

Ein 19-jähriger Viersener hat mit einer Softair-Waffe von seinem Dachfenster aus auf Passanten geschossen. Dabei verletzte er nach Angaben der Polizei eine 37-jährige Dülkenerin, die mit ihrem zweijährigen Kind unterwegs war, an der Hand.

Den Mann, der wegen Körperverletzungsdelikten polizeibekannt ist, erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, fielen die Schüsse bereits am vergangenen Freitag.  Gegen 9.30 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung zur Bodelschwinghstraße nach Dülken gerufen, nachdem eine Plastikkugel aus der Softair-Waffe die 37-Jährige an der Hand verletzt hatte. „Die Einsatzkräfte ermittelten vor Ort den Schützen“, erklärte Polizeisprecher Wolfgang Goertz. „Dass es sich bei der Waffe um ein Softair-Gewehr handelte, konnten die Einsatzkräfte da noch nicht wissen.“ Vorsichtig hätten die Polizisten den 19-Jährigen nach der Waffe gefragt, „dabei hatten die Einsatzkräfte die Hand zur eigenen Sicherheit an ihrer Dienstwaffe“. Der Tatverdächtige erklärte, dass es sich um eine Softair-Waffe handelt und dass sie unter dem Tisch liegen würde. Goertz: „Nicht auszudenken, was möglicherweise passiert wäre, hätte der Mann zur Spielzeugwaffe gegriffen, um sie den Beamten zu zeigen.“ Spielzeugwaffen sind oft von echten Waffen nicht zu unterscheiden. „Schon gar nicht in den Sekundenbruchstücken, in denen Einsatzkräfte entscheiden müssen, einen möglichen Angriff abzuwehren“, so der Polizeisprecher. „Unsere Kollegin und unser Kollege sind heilfroh, dass die Sache glimpflich ausging.“