1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Manfred Wilhelm Hasebrink in Viersen mit Verdienstmedaille des Verdienstordens ausgezeichnet

Ehrung in Viersen : „Das Ehrenamt ist mir naturgegeben“

Manfred Wilhelm Hasebrink erhielt für sein großes Engagement im sozialen und maritimen Bereich eine besondere Auszeichnung. Der 80-Jährige, der seit mehr als 50 Jahren in Viersen lebt, ist Mitbegründer des Shanty-Chors Neuss und leitet ihn noch heute.

Ein sichtlich gerührter Manfred Wilhelm Hasebrink nahm jetzt im Forum des Viersener Kreishauses aus der Hand der stellvertretenden Landrätin Luise Fruhen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegen. „Unser Bundespräsident ist nicht der Erste, der auf die Idee gekommen ist, Sie für ihre Verdienste zu belohnen“, startete Fruhen ihre Laudatio. Der Deutsche Marinebund, die Pommersche Landsmannschaft im Kreis Neuss, die Neusser Heimatfreunde und andere Gruppierungen dankten dem Viersener bereits in den vergangenen Jahren für sein ehrenamtliches Wirken im sozialen und maritimen Bereich.

Der gelernte Betonfacharbeiter, der als Signalmaat auf Minenräumbooten im Einsatz war und 1970 in den Dienst der Kreispolizei Viersen trat, engagierte sich als Schwimm- und Übungsleiter sowie Kampfrichter, aber auch mit großen Engagement im kulturellen Bereich, genau gesagt, in der Musik. Der gebürtige Düsseldorfer, der seit mehr als 50 Jahren in Viersen lebt, war 1979 Mitbegründer des Shanty-Chors Neuss, dessen Leitung er nach sechs Jahren übernahm. Noch heute ist er der Chorleiter und Vorsitzende. Von 2000 bis 2010 leitete er sowohl den Männer- als auch den Kirchenchor der Kirchengemeinde St. Helena und bekleidete das Amt des Vereinsvorsitzenden. Im Männerchor singt der 80-Jährige nach wie vor. Im Kirchenchor schied er vor zwei Jahren aus. „Mit 80 Jahren geht nicht mehr alles“, sagt Hasebrink.

Zu den Konzerten mit dem Shanty-Chor kommen die vielen kleinen Wohltätigkeits- und Benefizveranstaltungen, die unter der Regie des Geehrten stattfanden. Ob Auftritte zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger, der Tafel, das alle zwei Jahre stattfindende Konzert für Neusser Wohnungslose an Heiligabend oder Konzerte in Seniorenheimen – Hasebrink und seine Mitmusiker brachten den Zuhörern viel Freude. „Ehrenamt ist mir naturgegeben. Es liegt mir am Herzen“, erklärt er. Die Auszeichnung nehme er stellvertretend für alle an, die ihn in den Jahren unterstützten.