Niederkrüchten: Malender Mediziner stellt in Elmpt aus

Niederkrüchten : Malender Mediziner stellt in Elmpt aus

Hans-Christoph zur Nieden engagiert sich in Brüggen im Zentrum für ambulante Palliativversorgung und Hospizarbeit. Zur Erholung malt er und schreibt Gedichte. Beides präsentiert er in der Bibliothek

Vor sieben Jahren kam der 1951 in Essen geborene Mediziner Hans-Christoph zur Nieden gemeinsam mit seiner Frau, der Psychotherapeutin Christiane zur Nieden, von Velbert nach Niederkrüchten-Venekoten. Nach 25 Jahren Hausarzt- und Hospizarbeit freute er sich auf den Ruhestand in der Natur. Durch Freunde war er auf den Niederrhein gestoßen.

Dass alles ein wenig anders gekommen ist, wissen viele. Vor allem die, die den Verein Zentrum für ambulante Palliativversorgung und Hospizarbeit (Zapuh) kennen. In ihm engagieren sich die Eheleute. Und in Brüggen ist Hans-Christoph zur Nieden seit 2016 als "Ruheständler" wieder stundenweise als Mediziner aktiv.

Aber immerhin lässt ihm dieses neue Arbeitsmodell Zeit genug für ein Hobby, dem er als Kind und Jugendlicher gerne gefrönt hat, für das er aber als Berufstätiger keine Zeit mehr hatte: Er malt und schreibt Gedichte. Beispiele seiner Bilder zeigt Hans-Christoph zur Nieden ab Freitag in der Gemeindebibliothek Niederkrüchten. Auch seine Gedichte wird er dort vortragen.

Das Malen und Schreiben sei immer auch Erholung für ihn, so zur Nieden. Auf seiner Motivsuche begibt er sich schließlich direkt in die Natur, zeichnet und fotografiert und setzt die gefundenen Motive zu Hause in Acrylbilder um. Er ist Autodidakt, doch besucht er immer mal wieder Kreativkkurse.

Die Bäume stehen im Mittelpunkt seiner gezeigten Bilder. Ein symbolträchtiges Motiv, steht der Baum doch immer auch für das Werden und Vergehen, für den Zyklus des Lebens, für den Übergang, für die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Themen, mit denen sich zur Nieden beruflich - wenn auch unter anderen Vorzeichen - auseinandersetzt. Auch wenn der Baum oder der See mehr als Inspiration dient denn als ganz genau nachzumalendes Motiv, so sind die Motive, so erzählt zur Nieden, immer auch wiedererkennbar. Den Erlös verkaufter Arbeit wird zur Nieden an den Verein "Zapuh" spenden.

Die Ausstellung "Landschaft und Baum" wird am Freitag, 2. Februar, um 18.30 Uhr in der Bibliothek der Gemeinde in Elmpt, Adam-Houx-Straße 36, eröffnet. Sie ist bis Ende Februar dienstags, donnerstags und an jedem ersten und dritten Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr sowie dienstags und freitags von 14 bis 18 Uhr, mittwochs von 14 bis 19 Uhr, zu sehen.

(b-r)