Wohnraum für Flüchtlinge LVR bietet in Viersen Platz für Geflüchtete aus der Ukraine

Viersen · In einem LVR-Gebäude in Viersen-Süchteln sollen geflüchtete Menschen aus der Ukraine unterkommen können. Der LVR arbeitet dabei mit der Stadt zusammen.

Blick auf das Verwaltungsgebäude der LVR-Klinik in Viersen.

Blick auf das Verwaltungsgebäude der LVR-Klinik in Viersen.

Foto: Busch, Franz-Heinrich sen. (bsen)

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) stellt rheinischen Kommunen mietkostenfrei leer stehende und für die Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine geeignete Immobilien zur Verfügung. Auch ein Gebäude im Gelände der LVR-Klinik in Viersen-Süchteln gehört dazu. Wie ein Sprecher des LVR auf Anfrage mitteilt, stehen in Haus 13 insgesamt 16 Patientenzimmer mit jeweils zwei Plätzen zur Verfügung, die vorher zwei Stationen bildeten.

Insgesamt bietet der LVR nach eigenen Angaben in zwölf Kommunen für rund 220 geflüchtete Menschen Wohnraum. In einzelnen Immobilien seien bereits Geflüchtete untergebracht. In anderen – so auch in Viersen – kläre der LVR aktuell mit den Kommunen Details. Ein Sprecher der Stadt Viersen bestätigt, dass es bereits Gespräche und eine Besichtigung gab. Die Stadt habe großes Interesse an der Nutzung.

Die Kommunen müssen die Nebenkosten der Unterbringung und die Herrichtung der Immobilien selbst finanzieren und organisieren. Das Land hat zur Entlastung Förderprogramme angekündigt.

(naf)