Viersen: Laterne fällt auf Kinderwagen — Baby bleibt unverletzt

Viersen : Laterne fällt auf Kinderwagen — Baby bleibt unverletzt

Ein 81-Jähriger hat in Viersen mit seinem Auto einen Laternenpfahl gerammt. Er hatte laut Polizei möglicherweise das Gaspedal mit der Bremse verwechselt. Der Mast stürzte auf einen Kinderwagen, das Baby darin blieb unverletzt.

Wie die Polizei mitteilte, war eine 28-jährige Frau mit ihrer erst wenige Monate alten Tochter gegen 10 Uhr auf der Goeterstraße in Viersen zu Fuß unterwegs. Das Baby lag zu diesem Zeitpunkt im Kinderwagen, den die Mutter schob.

In der Nähe wollte ein 81-Jähriger laut Polizei auf der Straße in eine Parklücke gelangen. Offenbar erschrak er wegen eines vorbeifahrenden Autos und verwechselte laut Polizei möglicherweise das Gaspedal mit der Bremse. Er streifte mit seinem Fahrzeug einen Straßenbaum und drückte eine Laterne um, an der das Auto zum Stehen kam - diese fiel auf den Gehweg.

Die Laterne traf den Kinderwagen. Die Mutter und ihre Tochter wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Nach ärztlicher Kontrolle wurde das Kind unverletzt entlassen. Die Mutter konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus mit ihrem Kind verlassen.

(skr)