1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Landespreis im Schülerwettbewerb "Begegnung mit Osteuropa" geht nach Schwalmtal

Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ : Landespreis geht nach Schwalmtal

Vier Gymnasiasten des St.-Wolfhelm-Gymnasiums in Schwalmtal-Waldniel beschäftigten sich in ihrem Wettbewerbsbeitrag mit der Karriere des Fußballprofis Marko Marin, der bis 2010 bei Borussia Mönchengladbach spielte.

Fynn Becher, Christoph Gleißner, Florian Kretzschmar und Florian Rockenbach können sich freuen: Die vier Zwölftklässler des St.-Wolfhelm-Gymnasiums in Schwalmtal-Waldniel haben am Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa: Begegnungen und Visionen“ teilgenommen. Die 18- bis 20-Jährigen gehören zu den Landessiegern: Ihr Beitrag „Ganz Europa ist ein Fußball“ wurde mit einem Preisgeld in Höhe von 300 Euro prämiert. Mit den Jugendlichen freut sich auch die betreuende Geschichtslehrerin Birte Möhlenkamp über diese Auszeichnung.

Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft, gratulierte allen jungen Preisträgern: „Die Wettbewerbsbeiträge zeigen das große Interesse der Jugendlichen an grenzüberschreitenden Erkundungen.“ Sie hätten das Motto des Wettbewerbs mit kreativen Ideen belebt. Neben dem Beitrag der Schwalmtaler Schüler wurden unter anderem auch NRW-Beiträge aus Viersen, Aachen, Bochum und Düsseldorf sowie von zehn Schulen aus Kroatien, Litauen, Polen, Russland, Rumänien und der Ukraine.gewürdigt.

Florian Kretzschmar ist einer der Preisträger. Foto: Kretzschmar

Die Jugendlichen des St.-Wolfhelm-Gymnasiums hatten ihr sportliches Thema bei der Fohlen-Elf in Mönchengladbach gefunden. Dort nahmen sie als Beispiel für einen osteuropäischen Spitzensportler in Deutschland Marko Marin: Sie untersuchten die Biographie und Karriere des bis zum Jahr 2010 bei Borussia Mönchengladbach angestellten Fußballspielers. Marin wurde in Bosnien geboren, seine Familie floh während des Jugoslawien-Krieges nach Deutschland.

Auch Florian Rockenbach ist im Geschichtskursus der Q2. Foto: Rockenbach

Die ausgezeichneten Wettbewerbsbeiträge werden im Rahmen einer Wanderausstellung landesweit vorgestellt.

Auch Christoph Gleißner freut sich über die Auszeichnung. Foto: Gleißner

Nächster Wettbewerb 2021 steht der Schülerwettbewerb unter dem Motto „Traumhaftes Europa“. Mitmachen können Schüler weiterführender Schulen in NRW sowie Schüler deutschsprachiger Schulen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Mehr dazu im Internet unter www.schuelerwettbewerb.eu