1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Kunstschaffende stellen am Wochenende aus

Viersen : Kunstschaffende stellen am Wochenende aus

Unter dem Titel "Viersener art 15" zeigen 13 Mitglieder der Kunstszene Viersen neue Arbeiten.

An zehn Orten, verteilt über Alt-Viersen, Dülken und Süchteln, stellen 13 Kunstschaffende am kommenden Wochenende unter dem Titel "Viersener art 15" ihre neuesten Arbeiten aus. Sie alle sind Mitglieder der "Kunstszene Viersen", die vor fünf Jahren von Andreas Bach und Richard Caelers mit einer Internet-Seite ins Leben gerufen wurde und zurzeit 28 Mitglieder zählt. Rund 15 von ihnen kommen zum monatlichen Treff und besprechen, wie und wo sie das nächste Mal in Viersen aktiv werden können, denn sie stehen für die Kunst in der gesamten Stadt Viersen.

Dabei ergeben sich auch viele Gespräche rund um die Kunst, die sehr vielseitig sein kann und auch in Viersen ist. So werden Kunstliebhaber auch bei dieser dritten Ausstellung der Kunstszene, die vor allem in Dülken leere Schaufenster füllt, aber auch in Absprache mit Einzelhändlern das entsprechende Angebot untermalt, auf ihre Kosten kommen. In Alt-Viersen stellt Ingrid Braun im Atelier Aktun an der Kanalstraße 19 Bilder aus einer "anderen Welt" aus, Angelika Philippen zeigt an der Hardter Straße 240 gemalte Tagebücher. In Süchteln zeigt Horst Minkenberg an der Merianstraße 30 Ölgemälde aus der Natur und Porträts, Richard Caelers stellt an der Gebrandstraße 19 abstrakte Fotografie aus und Bert Krause an der Merianstraße 30 gemalte Visionen. In Dülken, wo das Dülken-Büro die Aktion unterstützt und auch für die kleine Ausstellung der Kunstszene am Bauzaun zum Edeka-Neubau sorgte, kann man das Auto stehen lassen und zu Fuß die Ausstellungsorte in der Fußgängerzone Lange Straße besuchen. In Nr. 25 zeigen Hans-Georg Kellmann seine Gemälde in aller Vielfältigkeit und Visnja Hennessen die Kunst als Anker. In Nr. 10 stellt Daniel Borberg Porträt- und Schwarz-Weiß-Fotografie vor.

In Nr. 48 zeigen Monika Enders in der GaLa Kunst als Akt der Freiheit, Renate Ulber Kunst als eine andere Sichtweise und Beate Buttler Figuren und Skulpturen aus Pappe - die Werke dieser drei Künstlerinnen sind auch im Kunsthaus Kaspers an der Hospitalstraße 14 zu sehen. Im gleichen Haus im Konzept 48/11 zeigt Andreas Bach Fotografien aus Berlin, abseits der Touristenpfade, Andrea Vogt stellt Collagen und Installationen aus.

Alle Ausstellungen sind am Samstag, 11. Juli, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 12. Juli, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Künstlerinnen und Künstler sind jeweils anwesend und geben gerne Informationen zu ihren Werken. Zu sehen sind die Kunstwerke anschließend jeden Samstag bis Mitte August jeweils von 10.30 bis 12.30 Uhr. Flyer liegen in allen öffentlichen Gebäuden aus.

(flo)