Kunstfestival mit Bodypainting am 18. August 2019 in Viersen

viersen°openart : Kunstfestival mit Bodypainting

15 neue Künstler bereichern am 18. August die Open-Air-Kunstausstellung „viersen°openart“. Zum ersten Mal werden Körper bemalt.

Dagmar Wienen freut sich schon aufs Viersener Kunstfestival am 18. August. „In diesem Jahr erfüllt sich ein lang gehegter Wunsch von mir“, sagt die neue Intendantin. „Wir haben als Highlight Bodypainting dabei. Die bekannte Bodypainterin Susanne van Zeeland wird vor Ort am Model mit Airbrush und Pinsel arbeiten, lässt die Besucher an der Entstehung eines Werkes teilhaben“, freut sich Wienen. Für die Besucher gibt es dabei ein besonderes Schmankerl. „viersen°openart“, der Veranstalter des Kunstfestivals, bietet einen Selfie-Point an, wo mit dem bemalten Model Fotos gemacht werden können.

Das wird aber nicht die einzige Attraktion des nunmehr sechsten Kunstevents sein. Insgesamt stellen 40 Künstler der verschiedenen Sparten im Lyzeumsgarten aus. „Wir haben unser Raumangebot erneut erschöpft“, sagt Richard Caelers, der für die Verteilung der weißen Pavillons zuständig ist. Die Besucher erwartet ein bunter Mix aus Malerei, Zeichnungen, Grafik, Lichtkunst, Fotografie – darunter auch Lost Places – und Installationen. Auch ein Comiczeichner gehört erstmalig zu den Ausstellern. Insgesamt sind 15 Künstler neu hinzugekommen sind.

„Wir sind inzwischen die größte Open-Air-Kunstausstellung für bildende Kunst am Niederrhein“, berichtet Uwe Peters von „viersen°openart“. Was die Veranstalter besonders freut: „Wir haben jetzt einen Punkt erreicht, an dem die Künstler sich bei uns melden und mitmachen wollen“, sagt Wienen. Umrahmt wird die Kunst von Musik. „Wir haben ein buntes Musikprogramm auf die Beine gestellt“, sagt Rudi Linges. Der Pianist spielt zusammen mit Jochen Büttner am Vibraphon bekannte Jazz-Standards. Als Walking Act mit dem Saxophon ist Uwe Krumbiegel unterwegs. Rhythm & Blues hat die Tommy’s All Star Band im Gepäck, die sich aus Musikern von der Musikschule „Tommy’s Workshop“ zusammensetzt. Kunst in Form von Büchern bringt Norbert Lennartz mit. „Wir werden Werksverzeichnisse, Künstlerbiographien und Kunstbände im Gepäck haben“, sagt er. Zur Kunst gehört auch ein gutes Glas Wein. Der Wein- und Spezialitätenhandel La Cave bietet aber neben Weinen auch mediterrane Spezialitäten an. Der Weingarten mit 80 Plätzen lädt zum Verweilen ein. Im Café des benachbarten Paulusstiftes kann gefrühstückt werden. Am Nachmittag wird dort Kaffee und Kuchen aufgetischt.

„Kunst verbindet genau wie Sport und Brauchtum Menschen. Daher bringen wir uns immer wieder gerne in die Förderung des Kunstfestivals ein“, betont Michael Willemse vom Vorstand der Volksbank Viersen, die als Sponsor in Erscheinung tritt. Die Idee, Kunst und Kultur in einem stilvollen Ambiente mitten in der Südstadt anzubieten, lockte in den vergangenen Jahren Tausende von Besuchern in den Lyzeumsgarten.

Verpassen, kann niemand „viersen°openart“, dafür sorgen unter anderem die Kunstfahnen, die der Künstler Emil Schult gestaltet hat.

Mehr von RP ONLINE