1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Brüggen: Kunst-Aktion soll das Dohlendorf füllen

Brüggen : Kunst-Aktion soll das Dohlendorf füllen

Viele Ladenlokale und Häuser im Ortskern stehen leer. Dagegen setzt die Künstlerin Silke S. Hoe Beckstedde aus Börholz eine Aktion.

Silke S. Hoe Beckstedde ist vor drei Jahren nach Börholz gezogen – und endlich angekommen. Viele Male sei sie in ihrem Leben schon umgezogen, sagt die Künstlerin, in Bracht fühle sie sich jetzt zu Hause. In Börholz 44 führt sie ihr Atelierhaus, in der Brachter Mühle stellte sie auch schon aus. Bei der Arbeitskreissitzung zum Dorfentwicklungsplan stellte die Künstlerin nun ein Projekt vor, das sie gegen den Leerstand im Dohlendorf initiieren will. Im kommenden Jahr sollen Künstler an zwei Wochenenden (vom 20. bis 29. Juni) in leerstehenden Ladenlokalen oder Häusern im Ort ihre Kunstwerke präsentieren. Unter dem Motto "Bracht ganz Kunst voll" lädt Beckstedde jetzt schon Hauseigentümer und Künstler ein, sich zu beteiligen.

Um auf das Projekt aufmerksam zu machen, will die Künstlerin auch bei der Werbung neue Wege gehen. 500 Becher hat sie bestellt, eine Dohle ziert jeden Becher – und natürlich sind die Trinkgefäße aus Ton – das Material, das für das Dohlendorf eine lange Zeit größte Bedeutung hatte. Diese Becher sollen bei der Mühlenweihnacht in diesem Jahr angeboten werden, "und in jedem steckt dann ein Flyer, auf dem alle Termine für 2014 in Bracht vermerkt sind", erzählte Beckstedde den Brachtern im Bürgersaal.

Der Ortskern soll zum Kreativzentrum werden. Kunsthandwerker, bildende Künstler und Designer können sich dort präsentieren und ihre Arbeiten zum Kauf anbieten. Viele Künstler, so die Börholzerin, gingen nicht gern auf Märkte, weil sie dort abhängig vom Wetter seien: Bei Regen und Wind werden die Kunstwerke möglicherweise beschädigt, und ein Zeltdach werde oftmals nicht der Wertigkeit der Exponate gerecht.

Mit der Möglichkeit, in leerstehenden Ladenlokalen auszustellen, gebe man den Künstlern für die Ausstellungszeit auch ein festes "Dach über dem Kopf" – und die Kunstwerke sind gleichzeitig gegen Diebstahl und Vandalismus besser geschützt als unter einem Pavillon. Angeboten werden sollen individuelle, hochwertige Stücke, von Hand gefertigt und mit künstlerischem Anspruch. Dafür in den Blick genommen hat Beckstedde Bildhauer, Keramiker, Filzer, Bekleidungsdesigner, Möbel- und Objektdesigner. Aussteller aus der Region sind besonders gern gesehen.

Die Immobilienbesitzer sollen bei der Aktion nicht leer ausgehen: Dafür, dass sie ihr Ladenlokal oder ihre Räume zur Verfügung stellen, erhalten sie von den Kurzmietern, also den Künstlern, das Geld für Strom, Gas und Wasser. Auch würden die Räume nach der Nutzung gereinigt, versprach Beckstedde.

Da man damit rechnet, dass durch die Aktion auch Besucher von außerhalb nach Bracht kommen, können die Immobilien durch Plakate direkt am Haus und Flyer, die alle Interessierten erhalten, beworben werden. So könnte die Kunstaktion in Bracht nicht nur für Ausflügler interessant sein, die bummeln und dabei das ein oder andere schöne Deko-Objekt erstehen wollen, sondern auch für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Haus im Ort zu kaufen oder ein kleines Geschäft zu eröffnen.

Ein umfangreiches Programm soll die Kunstaktion an den beiden Wochenenden abrunden. Am zweiten Wochenende (27. bis 29. Juni) feiern die Brachter wieder ihr Dohlenfest, dann steppt ohnehin im Dohlendorf der Bär. Für das erste Kunst-Wochenende eine Woche vorher arbeiten die Organisatoren um die Künstlerin noch am Programm.

Klar ist, dass die Kunstaktion am Freitagabend, 20. Juni, eröffnet werden soll. Vereine, Nachbarschaften und Schulkinder könnten sich außerdem einbringen, um das Dohlendorf kunstvoll zu gestalten. Viele Ideen dafür hat die Börholzer Künstlerin auch schon.

(RP)