1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Künstler Farid Ismayilov zieht von Bad Godesberg nach Viersen

Künstler zieht’s nach Viersen : Dülken schlägt Düsseldorf

Eigentlich wollte der Bad Godesberger Künstler Farid Ismayilov in die feine Landeshauptstadt Düsseldorf ziehen. Doch dann entdeckte er ein lichtdurchflutetes Haus in Dülken...

Das Licht fällt nicht nur durch die Fenster der Straßenfront, sondern auch über die großen Dachfenster in das offene Treppenhaus des Gebäudes Börsenstraße 10a in Dülken. „Licht ist superwichtig und daher ist dieses Haus mehr als nur optimal für einen Künstler“, sagt Farid Ismayilov. Und genau dieses Haus war es auch, das den 33-Jährigen bewog, nach Dülken zu ziehen. Bislang in Bad Honnef wohnhaft, wollte sich der Künstler verändern und eigentlich die feine Landeshauptstadt Düsseldorf zu seiner neuen Heimat machen. Doch es sollte anders kommen. Das liegt an Hans Wilhelm Janissen. Der Dülkener Bauunternehmer lernte Ismayilov kennen und erfuhr von seiner Suche nach einem Objekt, das Wohnen und Arbeiten unter einem Dach verbinden sollte — und das mit viel Platz in einem besonderen Ambiente. Zudem wünschte sich der Künstler die Option, später eine Galerie in der Nähe zu betreiben. „Ich hatte direkt das Bild der ehemaligen Druckerei an der Börsenstraße vor Augen“, erinnert sich Janissen. Damit lag er goldrichtig. Als Ismayilov das denkmalgeschützte, komplett sanierte Haus sah, war Düsseldorf vergessen. Eine Entscheidung, die Ismayilov nicht bereut hat. „Dülken ist wunderbar und hat ein solches Potenzial. Ich fühle mich hier sehr wohl“, sagt er. Arbeiten und leben unter einem Dach funktioniere an dieser Adresse hervorragend. Dabei seien die Räumlichkeiten groß genug, um auch Workshops durchführen zu können. Ismayilov möchte nämlich anderen Menschen die Möglichkeit geben, die Grundlagen der künstlerischen Zeichnung sowie verschiedene Maltechniken zu erlernen. Und sein Galerie-Plan? Wenn alles nach Plan läuft, wird es ein Haus an der Blauensteinstraße. Das kann der Künstler über den Innenhof seines Hauses an der Börsenstraße erreichen.

  • Elisabeth Busch-Holitschke und Jürgen Holitschke vor
    Poser-Haus übernommen : „Dielämmer“-Künstler ziehen in Grevenbroicher Traditions-Geschäft
  • So sollen die „Torhäuser“ Süd (rechts)
    100-MillionenEuro-Projekt in der Duisburger Innenstadt : Edeka zieht nun doch nicht ins „Torhaus“
  • Beuys und der Flugzeugabsturz: eine bekannte
    Ausstellung im Kunstspektrum : 27 Krefelder Künstler grüßen Beuys

Gebürtig kommt der Künstler aus Aserbaidschan. Ismayilov besuchte von 2004 bis 2008 das Asim Asimsade Art College in Baku und studierte von 2009 bis 2013 an der Staatlichen Kunstakademie Baku Grafik und Malerei. Zudem absolvierte er eine Ausbildung im Bereich klassischer Stuck- und Restaurationsarbeiten sowie Decken- und Wandmalerei.

Vor sieben Jahren kam Ismayilov nach Deutschland. Die Sprache stellte kein Problem dar. „Meine Mutter hatte Germanistik studiert und ich hatte bereits in der Schule Deutschunterricht“, berichtet Ismayilov. An der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Bonn belegte er den Studiengang Bildende Kunst mit dem Schwerpunkt Kunstpraxis, legte dort den Master of fine arts ab. Seine Werke waren seit 2002 in verschiedenen Ausstellungen in Baku, Berlin, Köln, Bonn, London und Luxemburg zu sehen. Ein Bildband von ihm beschäftigt sich zudem mit den von ihm gemalten Deckengemälden und kunstvollen Stuckarbeiten in unterschiedlichsten Objekten.

In der Malerei wählt Ismayilov seine Motive intuitiv aus. Ob Menschen, Gebäude oder Pflanzen, der Wahl-Dülkener nutzt verschiedene Darstellungstechniken. Aktuell arbeitet er an einer sieben Meter langen und 1,60 Meter breiten Auftragsarbeit mit dem Motiv eines herrschaftlichen Schlosses. Eine Kohlearbeit, die im Anschluss noch mit Öl lasiert wird. „Selbst solch großen Arbeiten sind in meinem Dülkener Daheim kein Problem. Hier kann ich auch ohne Komplikationen meine vier Meter hohe Leinwand aufstellen“, freut sich Ismayilov.

Er ist gespannt, wie seine Mal-Workshops, die er auch schon in Bonn anbot, in Dülken angenommen werden. Sie finden an Wochenenden statt mit je vier Stunden Unterricht am Samstag und Sonntag. Die Kursgebühr liegt bei 160 Euro pro Person. Materialien und Getränke werden gestellt. Samstags läuft der Workshop von 12 bis 16 Uhr, sonntags von 10 bis 14 Uhr. Kontakt: Telefon 0176 63052588, Mail info@farid-ismayilov.de.