1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreisgesundheitsamt Kreis Viersen testet Erntehelfer in Niederkrüchten

Corona-Pandemie : 105 Hof-Mitarbeiter in Niederkrüchten getestet

Ein Saisonarbeiter auf einem Gemüsehof in Niederkrüchten könnte mit dem Coronavirus infiziert sein. Am Freitagnachmittag war das Gesundheitsamt vor Ort.

Vorsorglich hat das Gesundheitsamt am Freitagnachmittag alle 105 Beschäftigten eines landwirtschaftlichen Betriebes in Niederkrüchten getestet. Ein Mitarbeiter des Hofes war mit einer Lungenerkrankung ins Krankenhaus gekommen. Ob eine Corona-Infizierung vorlag, war noch nicht klar. Deshalb wollte das Kreisgesundheitsamt drei, vier Leute aus dem direkten Umfeld testen. Wie Bürgermeister Kalle Wassong informierte, entschied man sich dann auf dem Gemüsehof, alle 105 Mitarbeiter vorsorglich testen zu lassen. Die Ergebnisse sollen am Montag vorliegen. Der Betrieb, so Wassong weiter, habe vorbildlich ein Hygiene-Konzept aufgestellt. Die Erntehelfer würden in festen Gruppen zusammenarbeiten und untergebracht sein.

In einem Fleischbetrieb in Tönisvorst wurde eine Mitarbeiterin, die in Duisburg wohnt, positiv getestet. Auch in einer Tönisvorster Flüchtlingsunterkunft wurden jetzt zwei weitere Corona-Infektionen nachgewiesen. Dort waren sämtliche Bewohner am vergangenen Dienstag getestet worden. Am Montag war bekannt geworden, dass einer der Bewohner der Unterkunft mit Corona infiziert ist.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner liegt bei zwei. Die Fallzahlen im Überblick (Stand 10. Juli, 15 Uhr): 744 bekannte Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie. Neun Personen davon sind aktuell infiziert, es gibt 698 Genesene und 37 Verstorbene. 51 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung. Im Westkreis sind drei Personen in Viersen aktuell infiziert.

(hb)