1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreisarchiv-Neubau in Viersen deutlich teurer - so reagiert die Politik

Bauprojekt Kreis Viersen : Kreisarchiv: SPD will Sondersitzung

Die Reaktionen aus der Politik auf die Kostensteigerung beim Kreisarchiv-Neubau.

Für die SPD-Kreistagsfraktion war es „schon eine Überraschung“, sagt der Fraktionsvorsitzende Hans Smolenaers: In der Sitzung des Kreistages am Donnerstag hatte Landrat Andreas Coenen (CDU) bekanntgemacht, dass die Baukosten für das Kreisarchiv nach aktueller Kalkulation um knapp sechs Millionen höher ausfallen werden als anfangs geschätzt. „Wir sind nicht erfreut darüber“, sagt Smolenaers. Einen Baustopp fordert er nicht, aber: „Wir werden eine Sondersitzung des Kreisausschusses beantragen. Wir müssen da jetzt genau hinschauen und sorgfältig mit dem Geld umgehen.“

Auf einem Grundstück in Dülken wird seit wenigen Tagen an dem neuen Kreisarchiv gebaut. Es wird nach den Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung errichtet. Vor vier Jahren hatte der Landrat die Baukosten mit geschätzt 8,9 Millionen Euro beziffert – Erfahrungswerte für diese Bauweise gebe es nicht. Jetzt schätzt er die Kosten auf 14,7 Millionen. Er geht aber davon aus, dass durch die nachhaltige Bauweise auf 50 Jahre gesehen mehr als sieben Millionen Euro eingespart werden im Vergleich zu einem konventionellen Bau, etwa bei den Energiekosten. Smolenaers betont: „Dass sich ein Bau kostenmäßig über die Jahre entwickelt, ist nicht ungewöhnlich.“ Er persönlich könne allerdings nicht nachvollziehen, dass der Landrat die Kostensteigerung durch Einsparungen zum Beispiel bei den Instandhaltungskosten gegenrechne. „Das halte ich für gewagt.“

So überrascht wie die SPD-Fraktion war Irene Wistuba, Kreis-Fraktionsvorsitzende der FDP, am Donnerstag nicht: Der Landrat habe vorher schon angedeutet, dass der Bau mehr koste als anfangs geschätzt, sagt sie. Die Erhöhung habe er in der Kreistagssitzung „gut begründet“, sie sei nachvollziehbar. In den Haushaltsberatungen werde sich die Fraktion ausführlich damit befassen. Das plant auch die CDU-Fraktion. Natürlich sei es nicht schön, dass das Kreisarchiv teurer werde, „aber man muss bis zum Ende rechnen“, sagt der Fraktionsvorsitzende Peter Fischer. Um Ressourcen zu schonen, „muss man dann auch mal neue Wege gehen“. Das Kreisarchiv könne ein Vorbild werden, von dem ja auch andere profitierten. „Einer muss den Anfang machen.“

Dass der Neubau teurer werde, sei „nicht toll aber nachvollziehbar“, sagt der Kreis-Fraktionsvorsitzende der Grünen, Jürgen Heinen. „Man muss sicher nochmal genauer hinschauen“, ergänzt er. Aber nachhaltig zu bauen, sei der richtige Weg.