Kreis Viersen: Zeitreise im Freilichtmuseum bei der "Nacht der Sinne"

Ausflugstipp fürs Wochenende: Eine stimmungsvolle Zeitreise im niederrheinischen Freilichtmuseum

Musik, Schauspiel, Genuss - all das gibt es bei der „Nacht der Sinne“ im niederrheinischen Freilichtmuseum am 30. Juni.

Wer bei der Premiere im vergangenen Jahr dabei war, wird mit Freude an die erste „Nacht der Sinne“ im niederrheinischen Freilichtmuseum, Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath, zurückdenken. Am Samstag, 30. Juni, findet nun die zweite „Nacht der Sinne“ statt. Veranstalter sind das Museum und die Kreismusikschule. „Zeitreise“ heißt das Motto der angebotenen Mischung aus Musik, Schauspiel und Genuss.

Am Veranstaltungstag öffnet das Museum erst um 17.30 Uhr, das Programm beginnt um 19 Uhr und dauert bis Mitternacht. Im ersten Teil des Abend präsentieren sich Dozenten, Ensembles sowie Landes- und Bundespreisträger der Kreismusikschule mit Proben ihres Könnens. „Die Besucher sollen erleben, wie viel Spaß Musik machen kann und wie vielseitig sie ist“, sagt Ralf Holtschneider, Leiter der Kreismusikschule.

Lebendige Geschichte findet sich in der Dorenburg, wo eine Tischgesellschaft aus der Zeit des Rokoko den Abend verbringt. Bäuerliches Leben um 1800 gibt es in der Hofanlage Rasseln zu sehen. Und wer sich schon immer gefragt hat, wie wahrscheinlich Zeitreisen sind, könnte beim kurzweiligen Vortrag von Achim Eickmeier, Dozent für Physik und physikalische Messtechnik an der Hochschule Niederrhein, Antworten finden.

  • Veranstaltungs-Tipp : "Nacht der Sinne" im Freilichtmuseum

Im Eingangsbereich des Museums werden die Gäste mit ungewöhnlichen Klängen von Wilhelm Junker, Dozent für Waldhorn, begrüßt. Er spielt auf einem der ältesten und einfachsten Blasinstrumente, dem Muschelhorn, und auf einem traditionellen Alphorn.

Splash Percussion NRW, das Jugend-Ensemble für musikalische Spitzenförderung des Landesmusikrats, präsentiert unter der künstlerischen Leitung von Stephan Froleyks und Ralf Holtschneider unter anderem Werke von Astor Piazolla und David Friedmann in der Besetzung für Vibraphon und Marimbaphon. Im zweiten Teil des Abends steht ab 22 Uhr vor der farbig illuminierten Dorenburg ein Unplugged-Konzert der Niederrheinischen All-Star-Band mit bekannten Pop-Songs auf dem Programm.

Tickets für die „Nacht der Sinne“ kosten zehn Euro für Erwachsene sowie fünf Euro für Jugendliche bis 14 Jahren. Kinder haben freien Eintritt.⇥

Mehr von RP ONLINE