1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen zählt acht neue Corona-Fälle

Kita-Mitarbeiterin infiziert : Acht neue Corona-Fälle im Kreis Viersen

Eine Mitarbeiterin einer Kita in Viersen hat sich infiziert. Drei Kita-Kinder und eine weitere Mitarbeiterin sind in Quarantäne.

Im Kreis Viersen sind am Freitag acht neue Corona-Fälle bekannt geworden. Damit gelten aktuell 38 Personen im Kreisgebiet als infiziert. Laut Kreis handelt es sich bei einer der infizierten Personen um eine Mitarbeiterin der Kita Junkershütte in Viersen.

Drei Kita-Kinder und eine weitere Mitarbeiterin sind in Quarantäne. Die Kita bleibt geöffnet. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von neun auf elf.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis Viersen 1043 Fälle bekannt. 938 Menschen gelten als genesen, 37 sind verstorben. Derzeit befinden sich 162 Kontaktpersonen in häuslicher Isolierung.

Auf die Städte und Gemeinden im Westkreis verteilen sich die bekannten Fälle wie folgt: In Brüggen gibt es aktuell einen Fall, 30 Fälle wurden insgesamt bislang bestätigt, davon sind 29 Menschen genesen. In Nettetal gab es bislang 99 Infektionen, fünf Personen sind aktuell infiziert, 92 sind genesen, zwei verstorben. Niederkrüchten zählte bislang 101 Fälle (ein aktueller Fall, 89 Genesene, elf Tote), Schwalmtal 52 (ein aktueller Fall, 49 Genesene, zwei Tote), Viersen 200 (sechs aktuelle Fälle, 189 Genesene, fünf Tote).

(biro)