1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: weniger Menschen in Quarantäne gemeldet

Corona-Pandemie im Kreis Viersen : Weniger Menschen in Quarantäne gemeldet

Die Zahl der Menschen, die wegen der Corona-Pandemie in Quarantäne leben, wurde am Montag mit lediglich 36 angegeben. Neue Infektionen gab es nicht.

Im Kreis Viersen hat es am Montag gegenüber dem Vortag keinen neuen Stand bei den Corona-Infizierten gegeben: Unverändert sind 148 Menschen infiziert. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich 692 Menschen im Kreis Viersen angesteckt. Der Kreis meldete zudem 36 Menschen, die sich zurzeit in häuslicher Quarantäne befinden, da sie Kontakt zu einem Infizierten hatten. Am Sonntag war die Zahl mit 128 Menschen noch dreistellig gemeldet worden.

509 Menschen sind laut Kreisverwaltung inzwischen wieder gesund; 35 Menschen sind am Corona-Virus gestorben. So sieht es in den Westkreiskommunen aus: In der Stadt Viersen wurden am Montag 127 aktuell Infizierte gemeldet; 95 Menschen sind wieder gesund; es gibt fünf Todesfälle. In der Gemeinde Niederkrüchten gibt es 90 bestätigte Fälle, 73 Fälle von Genesung und elf Tote; für die Stadt Nettetal wurden 47 Menschen mit aktueller Erkrankung gemeldet; 36 sind genesen und zwei tot; in der Gemeinde Schwalmtal gibt es 35 Infektionen, 18 Genesene und ein Todesopfer; aus der Gemeinde Brüggen wurden 18 aktuelle Fälle gemeldet;  13 Menschen sind wieder gesund. Außer im Seniorenheim in Tönisvorst wurden in den Einrichtungen keine  weiteren Infektionen nachgewiesen.

(Busch-)